Schiltberg    

Berufs-Bürgermeister für Schiltberg

Schiltberg (XO) Schiltberg wird ab Mai 2020 von einem Bürgermeister geführt, der dieses Amt als Hauptberuf ausübt. Das beschloss der Gemeinderat am Donnerstagabend gegen die Stimme von Michael Schmidberger. Zehn der 13 Räte waren nicht dafür, dass die Entscheidung im Rahmen eines Ratsbegehrens (Bürgerentscheid) herbeigeführt wird.


Bekanntlich wird der ehrenamtliche Bürgermeister Josef Schreier im Frühjahr 2020 nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Bisher hat sich noch kein potenzieller Bürgermeisterkandidat geoutet.
In etlichen Gemeinden in der Umgebung ist die Entscheidung haupt- oder ehrenamtlicher Bürgermeister in der jüngeren Vergangenheit gefallen: in Petersdorf, Hilgertshausen-Tandern, Waidhofen und Hollenbach. Hier haben sich die Gemeinderäte stets für einen berufsmäßigen Ersten Bürgermeister entschieden. In Obergriesbach steht das Thema nächste Woche auf der Tagesordnung der öffentlichen Gemeinderatssitzung.
In Schiltberg kam man nach zahlreichen Wortmeldungen zur Abstimmung: Peter Kellerer, Michael Schmidberger und Fabian Streit stimmten dafür, dass die Bürger entscheiden sollen, ob es ab dem 1. Mai 2020 einen ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Bürgermeister in der Weilachtalgemeinde gibt. Die übrigen zehn Räte stimmten dagegen. Somit lag die Entscheidung für oder gegen einen hauptamtlichen Gemeindechef beim Kommunalparlament. Zwölf Räte stimmten dafür, dass der Erste Bürgermeister ab dem 1. Mai 2020 Beamter auf Zeit und damit berufsmäßiger Bürgermeister sein soll. Michael Schmidberger war dagegen. Ein ausführlicher Bericht zur Sitzung des Gemeinderates in der Samstagausgaben der Aichacher Zeitung und im E-Paper.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 11.05.2019 00:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief