Augsburg    

Mozartfest holt Europa nach Augsburg

Augsburg - Im vergangenen Jahr hatten es die Organisatoren des Augsburger Mozartfests, wie die meisten Kulturveranstalter, nicht leicht: Das ursprünglich für den Mai geplante Festival wurde aufgrund der Pandemie zunächst in den Herbst verschoben. Anfang Oktober startete das Musikfestival dann doch mit einigen Live-Vorführungen. Bereits Ende Oktober stiegen die Corona-Zahlen aber wieder stark an, die beiden letzten Konzerte mussten schließlich erneut verschoben werden. Diesmal entschied man sich gleich für einen Termin im neuen Jahr. Für das Mozartfest 2021 soll es nun besser laufen. Die Veranstalter planen direkt für den Herbst, und hoffen, dann auch wieder Live-Konzerte anbieten zu können - mit Künstlern aus ganz Europa.


sza-0721lat-mozartfest
Die Akademie für Alte Musik Berlin präsentiert im Juli einen Vorgeschmack auf das Mozartfest 2021. Foto: Uwe Arens


Ursprünglich war auch das Mozartfest 2021 für den Frühling vorgesehen. Nun soll es, wie bereits im letzten Jahr, im Oktober stattfinden. "Die Chancen für einen echten Kultur-Live-Genuss stehen im Oktober deutlich besser als in unserem sonstigen Festivalzeitraum im Frühjahr", erklärt Festivalleiter Simon Pickle. Und ein solches Musikerlebnis vor Ort wolle die Geburtsstadt Leopold Mozarts dem Publikum und den Musikern in diesem Jahr auch "unbedingt ermöglichen".
Für die Veranstalter und Musikfreunde steht also zu hoffen, dass die Infektionszahlen bis Oktober nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa deutlich gesenkt werden können. Denn beim kommenden Mozartfest soll es sich um eine europäische Ausgabe handeln. Unter dem Titel "Mozarts Europa - Europas Mozart" soll diesmal im Zentrum stehen, welchen Einfluss das europäische Kulturerbe auf Wolfgang Amadeus Mozart hatte - und umgekehrt. Das Festival stellt die Fragen: Was wäre Mozart ohne Europa? Welchen Einfluss hatten die verschiedenen Kulturen und Persönlichkeiten, die er auf seinen Reisen kennenlernte? Passend zu diesem Festivalthema sollen musikalische Gäste aus vielen europäischen Ländern, die Mozart bereiste, nach Augsburg eingeladen werden.
Unter den bestätigten Gästen sind unter anderem das Collegium 1704, Harriet Krijgh, Alexandre Tharaud und das Hagen Quartett. Insgesamt sollen Ensembles und Künstler aus Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien, der Slowakei, Frankreich, den Benelux-Staaten, England, Lettland, Bulgarien und Israel in die "Deutsche Mozartstadt" kommen.
Als "besonderes Vorspiel" kündigt das Mozartfest-Team die Konzerte an, die im vergangenen Jahr abgesagt werden mussten. Diese sollen nun im Juli stattfinden. Die Akademie für Alte Musik Berlin (Akamus) präsentiert dann als "Orchestra in Residence" der Mozartstadt einen Symphoniezyklus eines "Komponisten, der wie kein anderer für das moderne Europa steht": Zur Aufführung kommen Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 3, "Eroica" am 9. Juli, "Die Fünfte" am 10. Juli und die Symphonie Nr. 6, "Pastorale" am 11. Juli. Tickets aus dem vergangenen Jahr sind für die Konzerte nicht mehr gültig und können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.
Der Vorverkauf für die Sommerkonzerte startet im April. Im selben Monat soll auch das ausführliche Festivalprogramm des Mozartfestes veröffentlicht werden. Gäste aus Ländern, die Mozart bereiste

Von Laura Türk


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.02.2021 17:22 Uhr