Augsburg    

Attac will mit einem Bürgerbegehren die Fusion der Stadtwerke mit Erdgas Schwaben verhindern

Augsburg - Die Fusion der Stadtwerke mit dem Unternehmen Erdgas Schwaben, das der Thüga AG gehört, ist noch nicht beschlossen. Dennoch sehen die Globalisierungsgegner bei Attac in der möglichen Fusion eine große Gefahr für die Stadt Augsburg. Mit einem Bürgerbegehren wollen sie die Entscheidung nun in Bürgerhand legen.


a131214-attac_bürgerbeg_131214
Die Initiatoren sowie Stellvertreter des Bürgerbegehrens: Thomas Theenhaus (von links), Iris Heckel, Bruno Marcon, Angela Conradi und Daniela Müller. Foto: Jessica Kuska


Seit langem ist die Stadtwerke im vollständigen Besitz der Stadt Augsburg. Doch nun soll der Konzern Thüga AG durch sein Tochterunternehmen Erdgas Schwaben an der Energieversorgung der Stadt beteiligt werden. Der Augsburger Stadtrat hat mit großer Mehrheit beschlossen, diese Möglichkeit ernsthaft zu prüfen. Die Globalisierungsgegner Attac, vergleichen diese Fusion mit "einem Ausverkauf von Augsburger Tafelsilber".

Von Jessica Kuska


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 13.12.2014 12:00 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief