Volleyball    

Fischer glänzt als Libera bei den Siegen der Aichacher Volleyballerinnen

Aichach (vb) Erneut fuhren die Aichacher Volleyballerinnen in der Bezirksklasse Nord zwei Siege ein. Mit dem 3:1 gegen die DJK Hochzoll 2 und dem 3:0 über den VSC Donauwörth schiebt sich der TSV auf den fünften Tabellenrang vor.


selina-fischer
Gab als Aichacher Libera eine ausgezeichnete Vorstellung: Selina Fischer. Foto: Siegfried Kerpf


Gegen Hochzoll mussten die Paarstädter ohne die drei planmäßigen Mittelangreiferinnen Tabea Senger, Rebekka Breitsameter und Elena Mayr auskommen. Neben Ankatrin Oswald besetzte Alexandra Böck diese Position und erfüllte die Aufgabe hervorragend. Der gute Lauf der Aichacherinnen setzte sich auch in dieser Partie von Anfang an fort: Mit wenigen Fehlern, einer sicheren Annahme und Abwehr und vor allem wiederum mit äußerst druckvollem Angriffsspiel zogen die Aichacherinnen von Beginn an davon und führten schnell 19:12. Sie ließen den Gegner noch etwas herankommen, bevor sie den Sack endgültig zumachten (25:19). Das gleiche Ergebnis stand auch am Ende des zweiten Durchgangs. Wie so oft ließ im dritten Satz die Konzentration im Aichacher Spiel etwas nach, die Fehlerquote stieg und so musste ihn der TSV denkbar knapp abgeben (24:26). Nun war Aichach aber wieder hellwach und hatte im vierten Satz keine Mühe mehr (25:15).
Erstmals in dieser Saison lief Selina Fischer als Libera mit auf und legte eine super Partie hin. Mit ihren hervorragenden Abwehraktionen glänzte sie vor allem in der zweiten Begegnung gegen Donauwörth. Der VSC hatte sich zuvor in fünf Sätzen gegen Hochzoll durchgesetzt. Aichach bekam Verstärkung durch Mittelangreiferin Elena Mayr, die diese Partie komplett bestritt und sich nahtlos in das gute Niveau ihrer Mannschaftskameradinnen einfügte. Der TSV spielte erneut souverän und setzte den Gegner permanent mit effektivem Angriffsspiel unter Druck. So war der Aichacher Dreisatzerfolg zu keiner Zeit in Gefahr (25:21, 25:22; 25:18).
An den letzten beiden Spieltagen fuhren die Kreisstädter wichtige Punkte gegen die hinteren Mannschaften in der Tabelle ein und tankten dabei viel Selbstvertrauen. Interessant werden nun die Auseinandersetzungen mit den Teams der vorderen Tabellenhälfte. Aichach scheint dafür gut gerüstet zu sein und kann vielleicht im neuen Jahr für die ein oder andere Überraschung sorgen.
TSV Aichach: Alexandra Böck, Karin Heimbuch, Sandra Heimbuch, Barbara Maurer, Ankatrin Oswald, Jasmin Abt, Veronika Kraus, Selina Fischer, Elena Mayr, Beate Rappel.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 16.12.2014 12:00 Uhr