Radsport    

Schrag kommt nicht ins Ziel

Aichach (Wa) Das Örtchen Linden in der Pfalz, zwischen Kaiserslautern und Pirmasens gelegen, ist für Daniel Schrag anscheinend kein gutes Pflaster. Vor zwei Jahren, bei der deutschen U 15-Meisterschaft, stürzte der Aichacher Radsportler, in Führung liegend und den Titel dicht vor Augen, in der vorletzten Kurve und musste sich am Ende mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Am vergangenen Samstag ging's wiederum in die 1150-Einwohner-Gemeinde am Rande des Pfälzerwaldes, wo die deutschen U 17-Radrennfahrer auf der selben Strecke um den Titel fuhren - und auch 2019 war Linden keine Reise wert. Denn zu Beginn der vierten von insgesamt sieben Runden (gesamt 78 Kilometer) musste Schrag, von Magenkrämpfen geplagt, das Rennen aufgeben.

schrag_10

"Er ist schon ein bisschen am Boden zerstört", sagte Mutter Silke nach der Rückkehr aus der Pfalz, "dabei liegt ihm ja dort eigentlich das Streckenprofil." Mit großen Erwartungen, beflügelt von der Nominierung für das Europäische Olympische Jugendfestival in Baku (wir berichteten), reiste er am Donnerstag vergangener Woche nach Linden. "Er hatte sich schon das Podest erhofft", so Silke Schrag.
Woher die Magenkrämpfe kamen, darüber wurde in der Familie Schrag gerätselt. "Ich habe vor dem Rennen wohl zu viel gegessen", vermutet Daniel Schrag. Da das Rennen erst nach 17 Uhr gestartet wurde, hatte sich der 16-Jährige noch einen Energieriegel gegönnt. Denn vom Start weg geht es für die Fahrer gleich in den roten Bereich, ein eineinhalb Kilometer langer Anstieg mit zum Teil 15-prozentiger Steigung ist die Schlüsselpassage dieses etwas über elf Kilometer langen Rundkurses. "Zu Beginn bin ich auch gleich gut rüber gekommen", sagt Daniel Schrag, der sich in einer 25-köpfigen Spitzengruppe aufhielt.
Doch in der zweiten Runde begannen die körperlichen Probleme - und nachdem Schrag den Anstieg zum dritten Mal bewältigt hatte, musste er sich gar übergeben. Die dritte Runde ist der Zehntklässler am Deutschherren-Gymnasium noch zu Ende gefahren, ehe er von seiner Rennmaschine stieg. Überhaupt war die Ausfallquote bei der U 17 relativ hoch - von gestarteten 133 Fahrern kamen nur 72 in die Wertung.
Durch den Ausfall konnte Schrag auch keine Punkte für die Gesamtwertung der BDR-Sichtung sammeln. In dieser Rangliste liegt er mit 171 Zählern zwar weiterhin hinter dem deutschen Meister Benjamin Boos (219) auf Rang zwei, aber der bis Samstag komfortable Vorsprung auf den Drittplatzierten Moritz Kärsten (157) ist geschmolzen. Auch bei den beiden nächsten zur Sichtung zählenden Rennen bei der deutschen Bahnmeisterschaft in Köln wird Schrag nicht punkten können - zu diesem Zeitpunkt befindet er sich in Baku. In den Top Ten will er auf jeden Fall bleiben, denn die besten zehn der Gesamtwertung rücken ab September in den U 19-Kader des BDR auf.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 17.06.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief