Radsport    

Deutschland Cup: Cyclocrosser Daniel Schrag nach packendem Rennen im Sprint knapp geschlagen

Aichach - Radteam-Youngster Daniel Schrag lieferte sich am Samstag im südhessischen Bensheim beim 9. Lauf um den Deutschland Cup der Cyclocrosser in der U 15 mit Ben Laatsch ein packendes Rennen. Im Ziel lag Laatsch (RSG Nordheide), der in dieser Alterskategorie als bester Querfeldeinfahrer hierzulande gilt (sich im Gegensatz zu Schrag aber auch ganz auf diese Disziplin konzentriert), weniger als eine halbe Sekunde vor dem Aichacher.


schrag2_1
Ein gefragter Gesprächspartner war Daniel Schrag nach seinem zweiten Platz beim Querfeldeinrennen in Bensheim. Foto: privat


"Er hat alles richtig gemacht und ist super gefahren", lobte Trainervater Uli Schrag seinen Filius, der selbstredend etwas enttäuscht war, dass es zum Sieg nicht gereicht hat.
Auf dem teils schlammigen, teils gefrorenen Parcours (mit drei Laufpassagen), der etwas länger war als üblich und deshalb nur zwei Mal zu absolvieren, fuhren Schrag und Laatsch ein einsames Rennen. Am Ende hatten die beiden 25 Sekunden Vorsprung auf den Dritten Gregor Roni Wiegleb und 52 auf den Vierten Philip Straßer. Der Rest des Feldes lag eineinhalb Minuten und mehr zurück.
Schrag war gleich nach dem Start zwar nur Vierter, aber als es vom Asphalt herunter ins Gelände ging, hatte er sich schon an Laatschs Hinterrad geheftet. In der zweiten Runde übernahm der 13-Jährige sogar die Führung, als seinem norddeutschen Rivalen ein paar Fahrfehler unterliefen. Auf der vereisten Zielgeraden korrigierte Laatsch dies gerade noch und schob sich im Sprint mit 48 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Schrag über die Zielmarkierung.
Ben Rech, Schrags größter Rivale in Bayern, wurde mit 1:35 Minuten Rückstand Siebter.
Der Aichacher behauptete mit Platz zwei die Führung in der Gesamtwertung. Für den Sieg im Deutschland Cup 2016 nach elf Rennen, von denen acht gewertet werden, kommt neben Schrag (216 Punkte) nur noch der Queidersbacher Philip Straßer (200) in Frage. Zwei Wettbewerbe stehen noch aus: am 11. Dezember in Vechta und am 31. Dezember in Herford.
Laatsch ist für den Gesamtsieg kein Kandidat, da er erst fünf Rennen bestritten hat (Schrag acht, Straßer sieben). Vechta im westlichen Niedersachsen lassen sowohl Straßer als auch Schrag aus. Letzterer fährt stattdessen am Sonntag den 3. Lauf des AAN-Cups in Nürnberg, den er anführt. Somit fällt an Silvester in Herford die Entscheidung. Gewinnt Schrag in Ostwestfalen, ist ihm der Gesamtsieg angesichts der speziellen Punktevergabe beim Finale nicht zu nehmen. Aber in Herford zu siegen, wird für den Achtklässler am Deutschherren Gymnasium ungemein schwer, denn dort muss er sich wieder mit Ben Laatsch auseinandersetzen.
Platzierungen Bensheim: 1. Ben Laatsch (RSG Nordheide) 16:50.054 Minuten, 2. Daniel Schrag (Radteam Aichach) 0,476 zurück, 3. Gregor Roni Wiegleb (White Rock) 25,120, 4. Philip Straßer (RV Sport Queidersbach) 52,755, 5. Jan Habermann (RSC Rheinbach) 1:22,710, 6. Silas Kuschla (RC Blau-Gelb Langenhagen) 1:29,832.
Gesamtwertung Deutschland Cup U 15 nach neun von elf Läufen: 1. Daniel Schrag 218 Punkte/8 Rennen, 2. Philip Straßer 200/7, 3. Jan Habermann 184/7, 4. Ben Rech (Equipe Velo Oberland) 179/7, 5. Silas Kuschla 178/7, 6. Mauro Brenner (RSG Ansbach) 169/8, 7. Phillip Unterberger (RC Kleinmachnow) 160/7, 8. Ben Laatsch 150/5, 9. Gregor Roni Wiegleb 142/5. Schrag oder Straßer - die Entscheidung in der Gesamtwertung fällt an Silvester

Von Heribert Oberhauser


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 06.12.2016 12:00 Uhr