Fußball    

Kilometer für guten Zweck: SC Griesbeckerzell läuft für den Paulihof

Griesbeckerzell - Die Laufeinheiten in der Saisonvorbereitung rangieren in der Beliebtheitsskala von Fußballern irgendwo zwischen 0:7-Niederlage und Wadenkrampf. Im Corona-Winter, in dem gemeinsame Trainings untersagt sind, brauchen viele Kicker schon einen speziellen Ansporn, um in die Gänge zu kommen. Der SC Griesbeckerzell hat zunächst einmal das gemacht, was derzeit viele Fußballmannschaften tun: Der Kreisligist hat einen internen Laufwettstreit ausgerufen. Vier Gruppen treten gegeneinander an. Die Truppe mit den meisten Kilometern gewinnt im Falle des SCG einen geselligen Abend, den die unterlegenen Staffeln organisieren.


sturm-christoph-scg
Ch. Sturm . Foto: Kerpf


So weit, so unspektakulär. Der Sportclub gibt den Metern die "Holzbein Kiel" oder "Dynamo Tresen" machen, nun allerdings einen tieferen Sinn. "Manuel Schweizer hat in unserem Mannschafts-Chat vorgeschlagen, für einen guten Zweck zu laufen. Da waren die anderen sofort dabei", erzählt Christoph Sturm. Die Idee: Sponsoren finden, die pro zurückgelegtem Kilometer fünf bis zehn Cent stiften. Abteilungsleiter Sturm griff umgehend zum Telefon. Binnen einer Woche gewann er rund 20 Firmen und Privatpersonen für das Vorhaben. Auch die Klubführung und die Stadt Aichach beteiligen sich. "Ich war echt überrascht, wie viele trotz der wirtschaftlich schwierigen Corona dabei sind. Nur zwei Unternehmen, die ich angefragt habe, sagten Nein", fasst Sturm zusammen. "Toll ist auch, dass die Firma Zorn selbst eine Laufgruppe hat. Die legt ihre Kilometer noch auf unsere obendrauf."
Tausend Kilometer sind das Ziel, 4000 Euro sollen am Ende zusammenkommen. Das Geld geht an den Paulihof in Unterbernbach, eine Einrichtung, in der mit Hilfe von Tieren schwer traumatisierte Kinder therapiert werden. Nicht nur monetär wollen die Zeller Fußballer helfen. "Als ich mit Leiterin Ulrike Heigenmooser gesprochen habe, hat sie mir erzählt, dass sie einen neuen Zaun brauchen. Da werden wir im Frühjahr mal mit ein paar Spielern vorbeikommen", kündigt der gelernte Maurer an, der ergänzt: "Ich finde es toll, gerade in schwierigen Zeiten wie diesen etwas Positives zu tun." Schöner Nebeneffekt: "Mich motiviert es zusätzlich, für diesen guten Zweck zu laufen. Am Freitag bin ich extra in der Mittagspause zehn Kilometer gelaufen. Das versuche ich, regelmäßig zu machen", sagt Sturm. lib

Wer sich an der Spendenaktion des SCG beteiligen will, kann sich bei Christoph Sturm unter Telefon 0159/01 02 99 93 melden.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 15.02.2021 10:00 Uhr