Fußball    

Landkreismeisterschaft: Letzte Chance genutzt

Friedberg (LJ) In der letzten der sechs Nachwuchskonkurrenzen hat es für den TSV Aindling gestern Nachmittag doch noch für einen Titel bei der Landkreismeisterschaft gereicht. Die B-Junioren des Bayernligisten gewannen in der Friedberger Sporthalle vor der respektablen Kulisse von 350 Zuschauern das Endspiel gegen den Kissinger SC nach einem 0:0 im Siebenmeterschießen mit 5:4. Im Halbfinale hatten die Aindlinger Vorjahressieger BC Aichach ebenfalls vom Siebenmeterpunkt aus eliminiert.


<p>Letzte Chance genutzt </p>

Peischl hält

Pfeiffers Siebenmeter


Drei Bezirksoberligisten hatten sich für die Endrunde (alle Spiele dauerten zehn Minuten) qualifiziert. Während der TSV Friedberg über den letzten Platz des Achterfeldes nicht hinauskam, zogen der TSV Aindling und der FC Stätzling mit jeweils drei Siegen standesgemäß in die Vorschlussrunde ein, der FCS sogar mit dem makellosen Torverhältnis von 12:0. Ganz anders der BCA. Der Kreisligist entpuppte sich als Minimalist und erreichte mit einem einzigen geschossenen Tor die Runde der letzten vier. Komplettiert wurde das Halbfinale mit den starken Kissingern durch einen weiteren Kreisligisten.

Beide Semifinales gingen übers Siebenmeterschießen, wobei die Auseinandersetzung zwischen Kissing und Stätzling trotz der Nullnummer zum besten Turnierspiel avancierte. Für Stätzling war das Ausscheiden besonders bitter nach dem souveränen Marsch durch die Gruppe.

Das Finale wurde angesichts der Unterstützung von den Rängen zu einem Heimspiel für Kissing. Aindling hatte die besseren Chancen, vor allem Manuel Schweizer hatte zwei Mal ein Tor auf dem Schlappen. Und mit der Schlusssirene krachte ein kerniger Distanzschuss von Simon Haas ans Lattenkreuz. Beim Siebenmeterschießen parierte Florian Peischl den fünften Kissinger Versuch von Johannes Pfeiffer – das war’s.

„Wir waren spielerisch zusammen mit Stätzling die beste Mannschaft, haben verdient gewonnen“, bilanzierte Aindlings Trainer Sascha Söllner. Der TSV steckte auch das Handicap weg, nur sechs Feldspieler rekrutieren zu können. „Bei uns sind von gestern auf heute drei Spieler krank geworden“, erklärte Söllner die Personalknappheit.

Aindling und Kissing werden den Landkreis bei der Meisterschaft des Fußballkreises Augsburg vertreten.

Gruppe 1: Kissinger SC - TSV Friedberg 4:0, TSV Aindling – TSV Hollenbach 2:1, TSV Friedberg – TSV Aindling 1:3, TSV Hollenbach – Kissinger SC 0:2, Kissinger SC –· TSV Aindling 0:1, TSV Friedberg – TSV Hollenbach 0:0. Tabelle: 1. TSV Aindling 6:2 Tore/9 Punkte, 2. Kissinger SC 6.1/6, 3. TSV Hollenbach 1:4/1, 4. TSV Friedberg 1:7/1.

Gruppe 2: FC Stätzling – BC Aichach 2:0, SV Mering – SV Ottmaring 3:3, BC Aichach – SV Mering 0:0, SV Ottmaring – FC Stätzling 0:6, FC Stätzling – SV Mering 4:0, BC Aichach – SV Ottmaring 1:0. Tabelle: 1. FC Stätzling 12:0/9, 2. BC Aichach 1:2/4, 3. SV Mering 3:7/2, 4. SV Ottmaring 3:10/1.

Halbfinale: TSV Aindling – BC Aichach 5:4 (1:1) n.S. Kissinger SC – FC Stätzling 5:4 (0:0) n.S.

Spiel um Platz 7. TSV Friedberg – SV Ottmaring 1:3.

Spiel um Platz 5: TSV Hollenbach – SV Mering 1:0.

Spiel um Platz 3: BC Aichach – FC Stätzling 0:1.

Endspiel: TSV Aindling – Kissinger SC 5:4 (0:0) n.S.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 23.01.2011 20:06 Uhr