Fußball    

Als Neuling daheim fleißig punkten

Hollenbach - Die Landesliga Südwest startet in die Saison mit einer englischen Woche, so dass die Fußballer des TSV Hollenbach bereits am heutigen Mittwoch wieder im Einsatz sind. Zur Heimpremiere auf Verbandsebene begrüßen die Krebsbachkicker mit dem VfL Kaufering einen weiteren Landesliganeuling (Anstoß 18.30 Uhr) an der Raiffeisenstraße.


schwab
David Schwab (weißes Trikot, im Zweikampf mit Merings Lukas Krebold) hatte maßgeblichen Anteil am ersten Hollenbacher Landesligatreffer. Heute Abend hofft der auf der linken Außenbahn spielende Neuzugang von Viktoria Augsburg gegen Kaufering auf den ersten Saisonsieg. Foto: Adrian Goldberg


Die Gäste aus dem Landkreis Landsberg am Lech sicherten sich in der abgelaufenen Spielzeit souverän die Meisterschaft der Bezirksliga Süd, durften bereits nach dem drittletzten Spieltag den erstmaligen Aufstieg in die Landesliga bejubeln und hatten am Saisonende satte neun Punkte Vorsprung auf Vizemeister TV Erkheim, der sich über die Relegation schließlich ebenfalls noch für die sechsthöchste Spielklasse qualifizierte.
Die Kauferinger starteten am vergangenen Samstag mit einem "Dreier" gegen den FC Kempten in die Saison. Dabei erzielte der praktizierende Zahnarzt Dr. Marcel Lex in der 88. Minute den 2:1-Siegtreffer und zog den ambitionierten Allgäuern damit buchstäblich den Zahn. Hollenbach musste sich dagegen mit 1:3 gegen den SV Mering geschlagen geben. Ursachenforschung haben die beiden Trainer Christoph Burkhard und Daniel Zweckbronner noch am Montag telefonisch betrieben und ihre Aufschlüsse dann vor der gestrigen Trainingseinheit mit der Mannschaft besprochen. "Wir haben in der ersten Halbzeit viel Aufwand betrieben. In der Landesliga und gerade auch bei dieser Hitze muss man sich dann dafür belohnen und die Chancen, die sich bieten, einfach effektiver nutzen. Die Gelegenheiten wären da gewesen, um mit einem 2:2 in die Pause zu gehen. In manchen Situationen müssen wir auch cleverer werden und körperbetonter agieren, da war uns Mering ganz klar voraus", fasst Zweckbronner die Auftaktniederlage zusammen.
Auf den heutigen Gegner Kaufering trafen die Krebsbachtaler zuletzt im vergangenen Februar. Damals verlor der TSV auf Kauferinger Kunstrasen klar mit 0:3. Zweckbronner erwartet heute Abend einen euphorisierten Gegner: "Nach der Meisterschaft und dem Aufstieg haben sie jetzt direkt mit einem Sieg gegen starke Kemptener weitergemacht. Anders als Mering werden sie aber eher über das Zentrum als über die Außenbahnen kommen, nicht ganz so viel Tempo in ihrem Spiel haben. Dafür haben sie mit Felix Mailänder, Marcel Lex und Daniel Neuhaus eine brandgefährliche Offensive."
Hinzu kommt mit Sebastian Bonfert (34) ein Routinier, der für den FC Memmingen und den TSV Landsberg über 400 Pflichtspiele unter anderem in der Regional- und Bayernliga absolviert hat. "Er ist die Schaltzentrale im Kauferinger Spiel", weiß Zweckbronner um Bonferts Qualität.
Nach der intensiven Vorbereitung und der englischen Woche zum Saisonstart versucht das Hollenbacher Trainerduo schon jetzt die Belastung im Kader zu steuern. "Wir werden die ein oder andere Änderung in der Startaufstellung vornehmen. An unserer Grundordnung werden wir aber nicht rütteln." Die zuletzt angeschlagenen Ricardo Anzano und Georg Witzenberger stehen wieder für einen Einsatz zur Verfügung. Maximilian Ettner trainiert zwar wieder, wird aber frühestens am Wochenende zum Spieltagsaufgebot zählen. Jonas Ruisinger kehrt erst am Samstag aus dem Urlaub zurück.
Zweckbronner möchte zu Hause erstmals etwas Zählbares einfahren: "Auch wir zehren noch von unserer Aufstiegseuphorie. Die Jungs sollen die Heimpremiere genießen und Spaß haben. Da wollen wir am Ende natürlich auch nicht mit leeren Händen dastehen. Es wird für eine erfolgreiche Saison unumgänglich sein, dass wir bei unseren Heimspielen fleißig punkten."

Von Franz Fischer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 19.07.2022 17:31 Uhr