Dasing    

Winnetous Witwe

Dasing - Seit über 100 Jahren schwärmen nicht nur viele Deutsche für Karl May. In der Western-City in Dasing wurden am Sonntagnachmittag Erinnerungen an die unvergessenen Karl-May-Filme der 1960-er Jahre wach - nicht nur wegen der Old-Surehand-Aufführung: Die Witwe von "Winnetou" Pierre Brice, Hella Brice, war nach Dasing gekommen.


hella-brice
Hella Brice , die Witwe des legendären Winnetou-Darstellers Pierre Brice, gab in der Dasinger Western-City eine Signier- und Autogrammstunde. Foto: Xaver Ostermayr


Hella Brice präsentierte bereits vor Beginn des Süddeutschen Karl-May-Festspiels ihren Bildband "...und über Nacht war ich Winnetou". In diesem Bildband findet sich zum Großteil unveröffentlichtes Fotomaterial aus dem Privatarchiv des französischen Schauspielers Pierre Brice. Die Bilder entstanden unter anderem am Rande der Dreharbeiten zu den Winnetou-Filmen.
Für viele Fans stand "Winnetous deutsche Squaw" im Ranchhaus für eine Signier- und Autogrammstunde bereit. Erst nach eineinhalb Stunden konnte Hella Brice ihren Filzschreiber auf die Seite legen. Derweil stellte der Geschäftsleiter der Western-City, Volker Waschk, das berühmte Fernsehpferd des im April 2015 verstorbenen Fred Rai vor. 30 Jahre hat "Spitzbub" nun auf dem Buckel. Der Hengst hat in Dasing seinen Alterssitz.
Natürlich ging es für Hella Brice nach einem Fotoshooting mit Sängerin und Schauspielerin Claudia Jung dann auf die Tribüne in der Arena, um sich das Stück "Old Surehand" anzuschauen. Das galt auch für Veronika und Gerhard Ehnle aus der Nähe von Heilbronn. Bisher haben sie alle Aufführungen in den vergangenen 15 Jahren in Dasing miterlebt. Die 230-Kilometer-Fahrt nach Dasing haben sie heuer bewusst für den vergangenen Sonntag eingeplant, an dem die Brice-Witwe vor Ort war.
Hella Brice war mit dem berühmtesten Winnetou-Darsteller nahezu 35 Jahre lang verheiratet. Der Franzose verstarb 86-jährig im Juni 2015 und ist in Gräfelfing bei München begraben. Die 69-jährige Deutsche Hella Brice ist eine geborene Krekel und wurde auf Schloss Fronberg bei Schwandorf geboren. Ihr Vater war Arzt. Als Hella - ein Drillingskind - zwei Jahre alt war, zog die Familie nach Amberg. Hella Brice arbeitete vor ihrer Heirat als Fotografin und Dolmetscherin. Das kinderlose Ehepaar Brice lebte in einem napoleonischen Jagdschloss auf dem Lande, 50 Kilometer von Paris entfernt.

Von Xaver Ostermayr Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der AICHACHER ZEITUNG vom 20. August 2019.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief