Aindling    

Aindlinger Gemeinderat entscheidet: Neues Leichenhaus für Pichler Friedhof

Aindling - In der letzten Sitzung des Jahres ging es im Aindlinger Gemeinderat wieder harmonisch zu. Ob es an der vorweihnachtlichen Stimmung der Räte oder einfach an der Tagesordnung lag, ist nicht sicher. Aber es gab Geschenke: Einen Blumenstock für Protokollführerin Hermine Breitsameter, eine Bürgeranhörung zum Generationenpark, ein neues Leichenhaus für Pichl und für die Nachbarn aus Affing 20 Meter kaputte Straße.

Neu gebaut wird kommendes Jahr auch in Pichl. Auf dem neuen Teil des Friedhofes will die Gemeinde ein neues Leichenhaus bauen. Am Dienstagabend diskutierten die Aindlinger Räte verschiedene Varianten der 8,60 auf 4,50 Meter großen Aussegnungshalle, die eine Umkleide und ein WC bekommen soll, das dann auch Besucher benutzen können. Die Kosten schätzt der Planer grob auf etwa 50 000 bis 70 000 Euro. Zur Auswahl standen im Gemeinderat ein weiß verputztes Gebäude mit Flachdach und angedeutetem Giebel, oder mit Satteldach. Einstimmig entschied sich der Gemeinderat für letzteres.
Von Verena Heißerer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 07.04.2016 00:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief