Aichach    

"Wirtschaftliches Arbeiten unmöglich"

Aichach - "Sinnvolles, wirtschaftliches Arbeiten ist unter diesen Voraussetzungen leider nicht mehr möglich", heißt es seit Dezember auf den Webseiten des TSV-Restaurants und der Wandelbar. Die Aichacher Wirtsleute haben ihre Lokale bis auf Weiteres geschlossen, aufgrund der derzeit geltenden Corona-Auflagen und damit einhergehender Umsatzeinbußen. Wie einige Wochen zuvor schon Canada-Wirt Rainer Knauer (wir berichteten). Gestern hat das bayerische Kabinett nach dem Bund-Länder-Beschluss über 2G plus in der Gastronomie beraten. Mit dem Ergebnis, dass in Bayern keine Testpflicht für Geimpfte und Genesene eingeführt wird. Sie hätte dem Vernehmen nach zu weiteren Schließungen in der Region geführt.


Reh bleibt mindestens bis Ende Januar geschlossen
Das TSV-Restaurant in Aichach hat seine Türen seit Weihnachten geschlossen. Auch die Wandelbar und das Canada empfangen derzeit keine Gäste.
Nayra Weber

2G Plus wäre "wirtschaftlich nicht tragbar"

2G plus wäre "wirtschaftlich nicht tragbar" gewesen, ist sich Patricia Hullah vom Café dahoam in der Steubstraße sicher. Das Jahr 2021 sei für Gastronomen schlecht gelaufen, vor allem seit September gebe es "drastische Umsatzeinbußen", die sich in der Folge noch gesteigert hätten. Während die Fixkosten, etwa für Strom und Personal, parallel ebenfalls gestiegen sind. Das Café dahoam kündigte daher im Vorfeld der 2G-plus-Entscheidung auf Facebook an: "Sollte die Regierung diese Entscheidung befürworten, wird das Café dahoam mit seinem Team genau überlegen, welchen Weg wir einschlagen." Auf Rückfrage unserer Zeitung bestätigte Patricia Hullah: Mit 2G plus hätte sie ihr Lokal ab der Einführung, also ab Samstag, ebenfalls vorübergehend geschlossen.

TSV-Restaurant bleibt weiterhin geschlossen

Als "wirtschaftlich überhaupt nicht mehr rentabel" beschreibt auch Martina Reh vom Aichacher TSV-Restaurant die derzeitige Situation der Gastronomie im Gespräch mit unserer Zeitung. Ihre Gaststätte war am zweiten Weihnachtsfeiertag das letzte Mal in 2021 geöffnet, heuer blieb sie bisher geschlossen. Januar ist generell ein sehr schwacher Monat im Gastronomiebereich, erläutert Martina Reh, das TSV-Restaurant allerdings hatte Anfang des Jahres immer viele Faschingsveranstaltungen. Auch andere Großveranstaltungen, wie Hochzeiten oder Geburtstage, finden kaum noch statt, Weihnachtsfeiern wurden abgesagt. Die Sperrstunde, die seit Ende November gilt, mache Veranstaltungen mit mehreren Speisegängen und Stammtischen einen Strich durch die Rechnung, berichtet Martina Reh. Wäre nun auch noch eine Testpflicht der Gäste verlangt worden, wären kaum noch Leute spontan zum Essen vorbeigekommen, ist sie überzeugt.

Ende Januar werden die Karten neu gemischt

Den Januar über bleibt das Restaurant voraussichtlich zu; danach entscheiden die Wirtsleute, wann es weitergeht.
Auch wann die Wandelbar wieder öffnet, ist derzeit unklar. Seit Mitte Dezember ist das Restaurant geschlossen. "Aufgrund der ab 3.12.2021 erneut verschärften Auflagen für Gastronomiebetriebe haben wir schweren Herzens beschlossen, den Betrieb bis auf Weiteres auszusetzen", verkünden Facebook und Homepage. "Aus gegebenem Anlass haben wir wegen der Corona-Pandemie momentan geschlossen", erklärt Inhaber Ralf Reh auf der Anrufbeantworter-Ansage des Lokals.

Von Nayra Weber



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 11.01.2022 17:12 Uhr