Aichach    

Ein fast normaler Advent?

Aichach - Kein 3G, keine Masken und kein Zaun, dafür Glühwein. Das stand schon vor gut einer Woche fest. Am Dienstag endlich schoben die bayerischen Ministerien das angekündigte "Rahmenkonzept für Weihnachtsmärkte" hinterher, das die Details regelt. Damit haben die vielen Ehrenamtlichen nun auch eine Grundlage, zu entscheiden, wie stad die stade Zeit heuer wird.


weihnachtsmärkte
Noch ist nichts entschieden, die Verantwortlichen des Affinger Weihnachtsmarktes wollten das Rahmenkonzept abwarten. Und mussten lange warten, wie alle anderen Veranstalter auch. Fest steht bisher: In Kühbach und Gut Mergenthau wird es keinen Weihnachtsmarkt geben. Thierhaupten will den Engerlmarkt wagen, auch der Kathreinmarkt in Aindling wird stattfinden. Das Foto stammt aus dem Archiv und zeigt den Affinger Weihnachtsmarkt im Schlosshof - voll und stimmunsgvoll. Allerdings sollen Menschenansammlungen laut Rahmenkonzept vermieden werden. . Foto: Josef Abt


Vergangenes Jahr im Advent steckte das Land im sogenannten Lockdown-light. Bis auf den Einzelhandel war alles geschlossen, an Weihnachtsmärkte nicht zu denken - auch wenn mancher Veranstalter im Oktober noch zuversichtlich war. Heuer ist das anders. Dennoch wird die Vorweihnachtszeit 2021 nicht ganz normal. Auf Gut Mergenthau wurde die Waldweihnacht wegen der "unsicheren Corona-Infektionsentwicklung bereits abgesagt, wie auf der Homepage zu lesen ist.
Auch in Kühbach wird es keinen Weihnachtsmarkt geben. Das beschloss der Gemeinderat am Dienstag.
Einer der ersten Weihnachtsmärkte in der Region ist traditionell der Aindlinger Kathreinmarkt. Der fällt heuer auf den 20. und 21. November - und findet auch statt. Die Organisation des Marktes rund um den Marktplatz liegt beim Gewerbeverband.
In Altomünster steht die Entscheidung pro oder contra Christkindlmarkt heute Abend an, dann treffen sich die Vereine und Dorfgemeinschaften, um zu besprechen, was aus dem Christkindlmarkt am dritten Adventssonntag werden soll. "Nach derzeitigem Stand ist der Markt möglich", hieß es in der Einladung.
Ewald Lindemeir ist zuversichtlich: Der Vorsitzende des Affinger Weihnachtsmarktvereins kündigte für nächste Woche eine Entscheidung im Vorstand an. "Uns war wichtig, dass wir keine Zugangskontrollen machen müssen", sagte er. Insofern könne er mit den Vorgaben leben. Problematisch sei in Affing aber der Innenbereich. Als solcher gilt der Handwerkerstadel im Schlosshof. Dafür müsse man ein Lüftungskonzept erstellen, zusätzlich zum individuellen Infektionsschutzkonzept für den Markt. Was ihn ärgert, ist das Warten auf die Staatsregierung: "Die macht den Ehrenamtlichen das Leben nicht einfacher", alles sei nun wieder sehr kurzfristig. 
In Aichach ist man wild entschlossen, den Christkindlmarkt stattfinden zu lassen. Den Willen dazu bekräftigte Bürgermeister Klaus Habermann schon im Sommer-Interview. Aktuell ist das Info-Büro der Stadt damit beschäftigt, auszuloten, wie die Stände möglichst lose platziert werden können, um Abstände besser einhalten zu können. 
Von Verena Heißerer

Lesen Sie den ganzen Artikel in der AICHACHER ZEITUNG.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 20.10.2021 17:21 Uhr