Aichach    

Das bunte Wohnzimmer der Begegnung

Aichach - Es duftet nach frisch gebrühtem Kaffee, auf der Theke stehen verschiedene selbst gebackene Kuchen und Krapfen. Kinder spielen an den Tischen, Menschen unterhalten sich und lachen. Betritt man die Caritas-Tagesstätte in der Münchener Straße in Aichach, fühlt man sich sofort wohl. Vielfältige Bilder hängen an der Wand und eine farbenfrohe Bettdecke, die so bunt ist wie die Besucher, die sich hier einmal in der Woche im Begegnungs-Café treffen, das der Asylhelferkreis Aichach seit kurzem anbietet.


buntes-wohnzimmer2
Burgi Zeiselmair (rechts) hat stets ein offenes Ohr für ihre Gäste. Viele haben bereits echte Freundschaften geschlossen. Yetunde Johnson Oluleny (Zweite von links) kommt regelmäßig mit ihrem Sohn Olywatobi in das "Bunte Wohnzimmer". Fotos: Johannes Heim


"Buntes Wohnzimmer" heißt das Pojekt, das der Asylhelferkreis Aichach Anfang Dezember ins Leben gerufen hat. Jeden Donnerstag stehen die Türen der Caritas-Tagesstätte für Asylsuchende und Bürger offen. Rund 15 bis 30 Asylsuchende, Bürger und Helfer besuchen das "Bunte Wohnzimmer" jede Woche. "Ursprünglich hatten wir nur einmal im Monat geplant, aber es haben sich so viele engagiert und es wird so gut angenommen, dass wir uns einmal die Woche treffen", erklärt Burgi Zeiselmair aus Aichach, die das Begegnungs-Café zusammen mit 13 Helferinnen und einigen Männern organisiert.
Die Ehrenamtlichen backen Kuchen und bereiten Kaffee und Tee vor, zudem werden Spiele für Kinder angeboten. "Unser Name ist Programm. Bunt bedeutet, dass wir für alle Leute offen sind, und Wohnzimmer, weil sich hier alle so wohlfühlen sollen wie zu Hause", erklärt Pia Kneißl, die die Flyer und Plakate gestaltete.
Dabei soll das Café vor allem ein Ort der Begegnung sein. "Unser Ziel ist es, Ängste abzubauen, und Angst vor dem Fremden kann man nur nehmen, wenn man es kennenlernt", weiß Zeiselmair.
Dabei bewege man sich stets auf Augenhöhe mit den Asylsuchenden aus Syrien, Afghanistan, Nigeria und vielen anderen Ländern. "Wir möchten nicht dieses Gutmensch-Getue, sondern einen ganz normalen zwischenmenschlichen Austausch", ergänzt Zeislmair. Das merkt man am herzlichen Umgang der Asylhelfer mit ihren Besuchern: Da werden Kinder auf den Schoß genommen, es wird gelacht und vor allem miteinander geredet. "Wir sprechen mit den Asylbewerbern deutsch, damit sie das lernen." Manchmal reiche schon ein freundliches "Hallo" und ein offenes Ohr für alltägliche Sorgen und Probleme, so Zeiselmair. "Das alles findet in einer ungezwungenen Café-Atmosphäre statt, wo jeder sich einbringen kann, wie er kann und mag", erläutert Helferin Christine Asam. "Das bereichert auch uns, weil wir viel über sie und ihre Herkunftsländer lernen", erklärt Rita Rösele den interkulturellen Aspekt, auf diese Weise seien echte Freundschaften entstanden.

Am 24. April stellt der Asylhelferkreis Aichach das Begegnungs-Café "Buntes Wohnzimmer" auf der Freiwilligenmesse in der TSV-Halle in Aichach vor. Gäste sind jeden Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr in der Caritas-Tagesstätte in der Münchener Straße 19 willkommen. Weitere Informationen unter www.asyl-wittelsbacherland.de.

Von Johannes Heim

buntes-wohnzimmer1
In entspannter Atmosphäre treffen sich die Mitarbeiter des Asylhelferkreises Aichach mit ihren Besuchern im Begegnungs-Café und kommen mit den Asylsuchenden ins Gespräch.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 09.02.2016 12:00 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief