Kühbach    

Bürger wollen weniger Verkehr auf dem Marktplatz

Kühbach - Wie kann Kühbachs Ortsmitte schöner werden? Wie lässt sich der Marktplatz mehr beleben? Darüber diskutierten am vergangenen Freitag Bürger mit den Verantwortlichen der Gemeinde. Von 11 Uhr an bis in den Nachmittag hinein, fanden sie sich an dem auf dem Marktplatz aufgebauten Infostand ein. Auf Gemeinde-Seite stellten sich Bürgermeister Karl-Heinz Kerscher, Josef Golling, Astrid Sagstetter und Engelbert Thumm vom Arbeitskreis Umwelt, Entwicklung und Naturschutz den Fragen der Bürger, ebenfalls mit dabei Bauamtsleiter Roland Bux. Das Ergebnis der Befragung: Die meisten waren sich darüber einig, dass auf dem Marktplatz Gefahrenpunkte entschärft werden müssen, damit Fußgänger und Radfahrer den Platz sicher überqueren können.


isek-kühbach
Kürzlich fand eine Befragung zur Weiterentwicklung der Kühbacher Ortsmitte statt.


Einig war man sich auch, dass eine Reduzierung des Autoverkehrs die Voraussetzung dafür ist, den Aufenthalt auf dem Marktplatz für alle Alters- und Nutzergruppen in Zukunft sicherer und attraktiver zu machen. Als besonders wichtig bewerteten die Bürgerinnen und Bürger
Begrünungsmaßnahmen und Baumpflanzungen, die barrierefreie Gestaltung der Platzoberfläche sowie die Funktion des Marktplatzes als gesellschaftlichen Treffpunkt.
Von der Gruppe junger Schüler, die vor lauter Ideen nur so sprudelten, über ältere Schülerinnen, junge Erwachsene, Familien mit Kindern, Berufstätige bis hin zu den teilweise über 80-jährigen Seniorinnen und Senioren: Die Gelegenheit, mit Stickern oder beschrifteten Post-ists, Problemstellen einerseits und Wünsche und Notwendigkeiten andererseits auf dem großen Marktplatzplan zu markieren, wurde intensiv genutzt.
Bürgermeister Karl-Heinz Kerscher und die Mitglieder des Marktgemeinderates, die die Veranstaltung begleitet haben, waren begeistert. "Wir bedanken uns für die lebendige Beteiligung und Diskussion zur Neugestaltung des Marktplatzes", erklärte Kerscher, denn für ein langfristig tragfähiges Konzept sei man auf möglichst vielfältige Einschätzungen und Vorschläge aus der Bevölkerung angewiesen.
Die verschiedenen Hinweise und Ideen zur Neugestaltung des Marktplatzes, aber auch zu anderen Bereichen des Hauptortes Kühbach werden von dem Planungsteam nun ausgewertet und in dem integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) zusammengeführt.

Von Thomas Winter


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 07.10.2021 15:58 Uhr