Kühbach    

30 zusätzliche Betten

Kühbach - Die Unterlagen für den Förderantrag sind bereits raus, wenn alles glatt läuft, können die Bagger bereits im nächsten Jahr loslegen: Wie der erste Vorsitzende des Pfarrer-Knaus-Heims, Federico Freiherr von Beck-Peccoz, kürzlich bestätigt hat, soll die Kühbacher Pflegeeinrichtung erweitert werden.


knausheim
30 Betten sind derzeit im Pfarrer-Knaus-Heim verfügbar. Durch einen Neubau wird die Zahl in etwa verdoppelt. Das bestehende Gebäude bleibt erhalten und wird später umgebaut. Foto: Thomas Winter


Geplant sind zusätzlich 30 Betten, 28 stationär, zwei Plätze für Menschen, die eine Kurzzeitpflege benötigen. Die Anfragen auch von weiter her nach freien Plätzen im Heim sei schon jetzt enorm, sagt Federico Freiherr von Beck-Peccoz.
Das jetzige Gebäude soll nach Aussage des ersten Vorsitzenden dauerhaft erhalten werden. Dort werden aktuell 30 Betten angeboten. Zwei, drei doppelt belegte Zimmer werden aufgelöst, mit den Betten im künftigen Neubau kommt die Pflegeeinrichtung dann in Zukunft auf insgesamt 57 Betten.
Das soll einige Jahre so bleiben, sagt Beck-Peccoz. Bis 2030 soll das alte Gebäude dann aber umgebaut werden. Dabei soll der besondere Charakter des Gebäudes erhalten bleiben, verspricht Federico Freiherr von Beck-Peccoz. Vorstellen kann sich der Kühbacher Baron auch, in dem Heim unter der Leitung von Klaus Ponkratz eine Wohngemeinschaft für Auszubildende oder ausländische Pflegekräfte einzurichten. tw


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 18.03.2021 17:07 Uhr