Baar    

Baar baut neue Kinderkrippe

Baar - Überraschend schnell hat sich der Baarer Gemeinderat am Donnerstag auf Antrag von Dieter Zach für den Neubau einer Kinderkrippe entschlossen. Die ursprünglich anvisierte Containerlösung ist damit vom Tisch.



Als Bürgermeister Leonhard Kandler den Antrag seiner Stellvertreterin Johanna Ruisinger auf Anmietung einer Container-Krippe aufrief, gab er gleichzeitig bekannt, dass ihm kurzfristig ein Gebäude und ein Grundstück angeboten wurden. Man werde im nichtöffentlichen Teil darüber beraten.
Wie Peter Fesenmeir vom Bauamt mitteilte, wäre für einen Container zunächst ein geeignetes Grundstück zu suchen. Die Kosten für eine eingruppige Lösung für fünf Jahre bezifferte er auf 150 000 bis 180 000 Euro.
Dieter Zach war klar gegen die Containerlösung und beantragte einen Neubau. Für die Standortwahl sollten sechs bis acht Wochen ausreichen. Zachs Vorstellung, innerhalb eines Jahres Bezugsfertigkeit herzustellen, nannte Fesenmeir "sehr sportlich", da sich die Genehmigung hinziehen könnte. Johanna Ruisingers Einwand, man könnte eigentlich schon drei Schritte weiter sein, wies Fesenmeir mit dem Hinweis zurück, bislang sei nicht genau gesagt worden, was man bauen wolle. Genau das sei aber Basis für die Wahl des Planers.
In den bisherigen Gesprächen sei auch die Rede von einem umfassenden Projekt, also Kita, Kindergarten und Mittagsbetreuung, gewesen. Auf die Frage von Kämmerin Sandy Lichtblau, ob Baar sich einen Neubau finanziell leisten könne, wies Christine Winter-Bächer auf den gesetzlichen Anspruch der Eltern auf Betreuung hin. Man habe Baugebiete ausgewiesen und sei nun in der Pflicht hier nachzuziehen. Zur Haushaltsentlastung könne überlegt werden, die Sanierung der Schule etwas nach hinten zu verschieben. Ohne Gegenstimme (Christian Hell, Werner Wörle und Florian Beutlrock fehlten) nahm das Gremium den weitreichenderen Antrag von Dieter Zach an und beschloss, eine Krippe mit Option auf Erweiterung zu bauen. Der ursprüngliche Tagesordnungspunkt zur Miete eines Containers war damit erledigt.
Kandler gab die Anmeldezahlen zum Kindergarten bekannt. Demnach werden ab September 47 Kinder die Einrichtung besuchen, darunter auch zehn aus Wiesenbach, Echsheim, und Reicherstein. Eine verlängerte Öffnungszeit bis 17 Uhr wurde zwar angeboten, aber nicht gebucht.

Von Wilhelm Wagner


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 26.07.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief