Aichach    

Bernd Aichele tritt an

Aindling - Bernd Aichele will Bürgermeister in Aindling werden. Der 56-Jährige gab seine Kandidatur gestern am Rande des Spatenstichs der Landkreis-Wohnbau bekannt. Inzwischen ist der Vertriebsingenieur der Telekom auch Vorsitzender der Aindlinger Wählergemeinschaft Bürgerwille '76.

Er übernahm damit den Posten von Manfred Büchele, der im Oktober vergangenes Jahr nach längerer schwerer Krankheit gestorben ist.
Tomas Zinnecker und Helga Holland gehen nicht mehr ins Rennen um den Bürgermeisterposten. Sie möchte gern, dass die Jungen etwas machen, meinte Holland gestern. Weil die gerade in alle Richtungen verstreut seien, wird die SPD 2020 in Aindling nicht mit einer eigenen Liste antreten. Vielmehr wird man Helga Holland auf der Kandidatenliste des Bürgerwillen wiederfinden. Auf der Kreistagsliste der SPD will Holland wieder antreten.
Als weitere "gute Leute" auf der Liste des Bürgerwillen, die im Januar verabschiedet werden soll, nannte Aichele Gemeinderat Karl Gamperl und Ulrike Schmid, die im Landratsamt für das Alltags-Radwegkonzept zuständig ist. Aichele selbst sitzt seit 2014 im Marktgemeinderat und ist Jugendbeauftragter. Als solcher hat er beispielsweise zusammen mit seiner Kollegin Petra Mießl das Projekt Dirt-Park ins Leben gerufen. Damit hat Gertrud Hitzler, die für die CSU die Nachfolge von Tomas Zinnecker antreten möchte, nun den ersten Gegenkandidaten. Die Zweite Bürgermeisterin gab ihre Bereitschaft bereits im März bekannt.

Von Verena Heißerer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief