Fußball    

FCP sorgt für Pokalsensation

Pipinsried – Es war ein Pokalmatch, wie man es sich nicht schöner wünschen kann: Dramatik bis in die allerletzte Sekunde, David besiegt den Goliath, die Sensation ist perfekt. Wie schon vor einem Jahr haut der FC Pipinsried einen Regionalligisten von der Matte. Vor zwölf Monaten erwischte es Rain, gestern war beim 3:2 (3:1) der FV Illertissen an der Reihe.


<p>Der Held steht im Tor </p>

Der Torschütze zum 1:0, Dominik Schön (links), war von Dominic Robinson anfänglich nicht zu bremsen. Foto: Horst Kramer


Schnell waren die Dorfklub-Kicker mit 3:0 in Führung gegangen. Ab der 26. Minute begann die schwäbische Aufholjagd. Bis in die letzten Sekunden der Nachspielzeit wehrten sich die Illertisser gegen das drohende Unheil. Doch Stefan Held, der für den verhinderten Tobias Antoni den gelb-blauen Kasten hütete, machte seinem Namen alle Ehre und sicherte den Sieg mit Blitzreaktionen und Kraken-Armen.

Tobias Strobl und seine Mannen waren nach dem Schlusspfiff zu erschöpft, um richtig zu jubeln. Dafür freute sich einer umso intensiver: FCP-Boss Konrad Höß reckte die Faust in die Höhe und führte ein kleines Freudentänzchen auf.

Es war ein glücklicher, gleichwohl verdienter Sieg. An dem der Illertisser Trainer Holger Bachthaler seinen Anteil hatte: Im Vergleich zum Ingolstadt-Match schickte er sieben neue Leute ins Rennen, darunter auch den Ex-Aichacher Dominic Robinson. Marc Hämmerle, Vitalij Lux und Lukas Kling legten erst einmal die Füße hoch. Wobei die zweite FVI-Reihe ihre Sache im Vorwärtsgang nicht schlecht machte. Nur hinten waren die Blauhemden schlecht sortiert. Ein 30-Meter-Diagonalpass von Erkan Atilgan hebelte die gesamte Defensive aus; Dominik Schön nahm das Leder auf der rechten Seite auf, sah, dass FVI-Ersatzkeeper Patrick Rösch ein wenig zu weit vor dem Kasten stand und überwand diesen mit einem klugen Heber (1:0, 7.). Das 2:0 fiel auf ähnliche Weise: Diesmal schlug Strobl den öffnenden Ball, Michael Holzhammer verarbeitete ihn zu einer butterweichen Flanke, die Andreas Götz aus 16 Metern volley ins Netz knallte (2:0, 10.).

An eine Sensation wollte zu diesem Zeitpunkt noch keiner glauben. Erst als Serge Yohoua das 3:0 erzielte, nach einem präzisen Zuspiel von Holzhammer, wuchs beim Pipinsrieder Anhang die Zuversicht (25.). Aber nur kurz: Die Gäste gaben unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ein unübersehbares Lebenszeichen von sich, Marco Hahn haute das Leder von der Strafraumgrenze leicht abgefälscht in die Maschen (26.).

Nun übernahm der Regionalligist die Kontrolle: Vor allem Sebastian Schaller spielte groß auf, aber auch Fabian Kling machte mit einem Pfostenschuss von sich reden (35.). Die dickste Chance bot sich indes dem gelb-blauen Spielertrainer: Nach einem weiten Schön-Zuspiel ging Strobl allein auf Rösch zu, behielt aber nicht die Nerven (43.).

Sofort nach der Pause folgte die kalte Dusche: Kling köpfte den Anschlusstreffer nach einer Schaller-Ecke (48.). Bachthaler wollte es nun wissen, brachte sein Offensiv-Trio Hämmerle, Lux und Lukas Kling. Die Übermacht der Illertisser war erdrückend, aber mit vereinten Kräften bestanden die Pipinsrieder in dieser Abwehrschlacht. In der Schlussphase waren auf allen Seiten die Nerven bis zum Zerreißen gespannt. Höß rief ins Spielfeld: „Schiri, hab Erbarmen, pfeif ab.“ Nach knapp 95 Minuten war es soweit: Der FCP hatte wieder für eine Pokalsensation gesorgt und steht nun im Achtelfinale.

FC Pipinsried: Held – Finkenzeller, Adrianowytsch, Atilgan, Götz – Zischler, Strobl – Schön (88. Sulimani), Yohoua (65. Lechleiter), Ibrahim (72. Wünsch) – Holzhammer.

FV Illertissen: Rösch – Zweifel, Klar, Strahler, Thommy (69. Lux) – Amann, F. Kling (53. L. Kling) – Schaller, Hahn, Robinson (79. Hämmerle) – Morina.

Tore: 1:0 Schön (7.), 2:0 Götz (10.), 3:0 Yohoua (25.), 3:1 Hahn (26.), 3:2 F. Kling (48.) – SR: Valentin (Taufkirchen) – Z: 300 – Gelbe Karte: Zischler, Schön, Finkenzeller, Strobl.

Von Horst Kramer



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 28.08.2013 22:23 Uhr