Kühbach    

Bierlaster landet im Graben: B300 gesperrt

Unterwittelsbach (bb) Gestern Mittag ist ein mit laut Polizei 22 Tonnen Bier beladener Lastwagen auf der B 300 bei Unterwittelsbach von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben stecken geblieben.

b300-unfall-laster-bb-AZ

Aus eigener Kraft kam er dort nicht mehr heraus, und schweres Gerät musste ran. Gegen 15.15 Uhr wurde der Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Aichach-Nord und Kühbach-Süd für mehrere Stunden vollständig gesperrt.
Der Fahrer des Lastwagens, ein 54-jähriger Weißrusse, hatte gegen 12.30 Uhr die Kontrolle über das Fahrzeug verloren - aus "Unachtsamkeit", wie ein Polizeibeamter am Unfallort mitteilte. Der betreffende Straßenabschnitt zeichne sich allerdings weder durch starke Kurven aus, noch sei die Fahrbahn glatt gewesen. Von Sekundenschlaf bis zur Ablenkung durch ein Handy schlossen die Beamten am Unfallort gestern Nachmittag keine Ursache völlig aus. Im Zuge der Ermittlungen wurde das elektronische Fahrtenbuch ausgelesen, um die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten zu überprüfen.
Außer einem erheblichen Sach- und Flurschaden, den die Polizei gestern noch nicht beziffern konnte, endete der Unfall glimpflich. Verletzt wurde niemand, und auch die Ladung - volle Bierfässer auf 30 Europaletten - blieb offensichtlich heil. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis in den Abend hin, Umleitungen wurden ab den beiden Anschlussstellen eingerichtet.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 29.05.2019 00:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief