Aichach    

EM wenigstens in der Wirtschaft

Aichach-Friedberg - Ab heute rollt der Ball. Um 21 Uhr wird das Eröffnungsspiel der "Euro2020", wie die um ein Jahr verschobene EM weiterhin heißt, in Rom angepfiffen: Italien gegen die Türkei. Pünktlich zum europaweiten Fußballspektakel gingen die Inzidenzen nach unten, auch für die Gastronomie gab es Erleichterungen: Sie darf nun drinnen und draußen bis 24 Uhr öffnen. Zwar müssen weiterhin Hygienevorschriften und Abstände eingehalten werden, dennoch dürfen zehn Gäste an einen Tisch - auch zum Fußballschauen.


EM-2016-20_110621
Samstag, 2. Juli 2016: Kurz vor Mitternacht bricht beim Public Viewing vor dem Tio Pepe in Aichach frenetischer Jubel aus. In einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen gegen Italien trifft Jonas Hector als 18. Schütze und entscheidet das Viertelfinale zugunsten der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1, die Verlängerung blieb torlos. Mit dem Sieg im Elfmeterschießen machte die DFB-Elf den Einzug ins Halbfinale perfekt, in dem schließlich gegen Gastgeber Frankreich Endstation war (0:2). Europameister wurde 2016 Portugal. Ganz so ausgelassen sollten die Jubelfeiern unter Corona-Bedingungen heuer nicht ablaufen. Und dennoch: Zusammen schauen und sich gemeinsam freuen ist auch bei der "Euro2020" möglich. Archiv-Foto: hfm


Um ein wenig Euro-Stimmung aufkommen zu lassen, richten sich die Gaststätten im Wittelsbacher Land auf die Fußballfans ein. So sollen etwa im Moosbräu in Aindling zumindest die Spiele der deutschen Nationalmannschaft zu sehen sein. Wie die Fußballabende organisiert werden, hängt laut Jochen Gutmann allerdings von mehreren Faktoren ab - etwa vom Wetter oder dem Gästeandrang. "Grundsätzlich gibt es bei uns Fußball zu sehen - wer sich nicht sicher ist, soll einfach vorher anrufen", rät der Aindlinger Gastwirt.
Seine Leinwand im Biergarten entstaubt hat ein Aichacher Gastronom, der seine Schürze eigentlich bereits an den Nagel gehängt hatte. Erol Duman, Chef des Orient Express, hat seinen Biergarten für diese Saison noch einmal geöffnet. Seit Ende Mai ist er zurück - und zur Europameisterschaft lädt er ab heute zu jedem Spiel, das auf ARD und ZDF übertragen wird, jeweils ab 20 Uhr in seinen Biergarten an der Bahnhofstraße ein.
Neben diesem Biergarten war und bleibt auch der Innenhof der Bodega Tio Pepe wie schon bei vergangenen WM- und EM-Spielen Anlaufstelle für Fußballbegeisterte. José Barrera zeigt dort alle Spiele der EM auf einem 86-Zoll-Fernseher. Dazu hat der Bodega-Inhaber neben der normalen Terrassen-Bestuhlung auch Biertischgarnituren aufgestellt - allerdings aufgrund der Abstands- und Kontaktregeln lange nicht so viele wie früher. Während vor Corona im Innenhof am Stadtplatz bis zu 500 Gäste die Spiele verfolgen konnten, finden aufgrund der Pandemie-Beschränkungen derzeit nur rund 100 Platz. Auch im Lokal kann man die Spiele auf einem Fernseher verfolgen, hier stehen rund 30 Plätze für Zuschauer bereit. Der Gastronom rät zur Reservierung, wenn man sicher sein will, einen Platz zu ergattern. "So wie es war, wird es nicht mehr werden. Aber wir machen das Beste draus. Die Sicherheit der Gäste und des Personals geht vor", macht Barrera deutlich. In dem gebürtigen Aichacher mit spanischen Wurzeln schlagen nach eigener Aussage "zwei Herzen", er würde sich daher ein Finalspiel zwischen Deutschland und Spanien wünschen.
Platz für mindestens 50 Personen will der Hinterhof-Bräu Norbert Zandtner an der Auenstraße in Aichach bieten. Dafür hat er eigens ein Zelt im Außenbereich aufgestellt. Ab heute möchte er jeweils ab 18 Uhr die Spiele übertragen - auf einem großen Fernseher, wie er gestern auf Nachfrage erklärte. "Auf die Abstandsregeln müssen und wollen wir natürlich weiterhin Rücksicht nehmen", betonte Zandtner.
Einen Biergartenbesuch mit dem Fußballschauen verbinden kann man auch im Canada in Obermauerbach. Wie früher werden die Spiele hier auf einer Großbildleinwand gezeigt. Allerdings ist die nicht von allen Plätzen aus einsehbar, so dass man frei wählen kann, ob man sie verfolgen will oder nicht. Um Sicht auf das Spiel zu haben, sollte man diesen Wunsch daher bei der Reservierung äußern.
Das Ferber's in Aichach hat aktuell noch geschlossen - wegen Personalmangel. Doch am 23. Juni geht es wieder los. Und dann werden auch Fußballfreunde auf ihre Kosten kommen: "Wenn wir offen haben, werden wir die Spiele bei uns laufen lassen", verspricht Klaus Ferber. bb, nay, vga


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 10.06.2021 18:00 Uhr