Todtenweis    

Eisplatz bleibt

Todtenweis – Umfangreich war die Tagesordnung, kurz war die Sitzung. Obwohl Bürgermeister Thomas Riß inklusive des nicht-öffentlichen Teils stattliche 19 Punkte ins Programm gepackt hatte, kamen bei der Todtenweiser Gemeinderatssitzung am Mittwochabend keine großen Debatten zustande. Und einer echten Kampfabstimmung bedurfte es nur bei einem einzigen Punkt: Der Zukunft des Todtenweiser Eislaufplatzes.

Vor allem Ludwig Grammer hatte sich bei dieser Frage eindeutig positioniert. Angesichts der Tatsache, dass für die Aufbereitung des Eises und die Betreuung des Platzes im vergangenen Winter die Gemeindearbeiter 14 Tage im Einsatz gewesen seien, plädierte er vehement für ein Ende des gemeindlichen Engagements. Wie Riß zuvor erklärt hatte, habe er bei Anfragen an die Ortsvereine keinerlei Bereitschaft vorgefunden, die Betreuung des Eislaufplatzes zu übernehmen. Grammers Fazit: „Die Gemeinde muss nicht alles machen.“ Demgegenüber betonte Riß, wie großartig der Platz angenommen worden sei – vor allem Familien hätten ihn fast an jedem Wochenende bevölkert. „Ich denke, es ist einfach im Sinne unserer Bürger, wenn wir dieses Angebot aufrecht erhalten.“ Letztlich setzte sich Riß mit 7:5 Stimmen durch – die Gemeindearbeiter werden sich an die Arbeit machen.

Dafür durften sich die beiden besagten Gemeindearbeiter bei einem anderen Punkt freuen. Der Errichtung einer SB-Autowaschanlage im neuen Gewerbegebiet wurde zugestimmt, zwei kleinere Befreiungen wurden gewährt. Antragsteller war die Berger und Karl Gbr., hinter der sich die Mitarbeiter des Bauhofs verbergen.

Eindeutig war die Entscheidung auch in einer anderen, im Vorfeld als heikel, eingestuften Frage. Die archäologischen Funde aus dem Baugebiet Römerschanze werden dem Landesamt für Denkmalpflege überlassen und in die Staatssammlung München überführt. Allerdings plädierte der Rat einstimmig dafür, sich die Möglichkeit zur Ausstellung instand gesetzter Fundstücke zu erhalten. Dazu Riß: „Wenn einige Sachen zusammengesetzt worden sind, würden wir sie schon gerne zeigen können.“ Ein entsprechender Passus soll nun in den Vertrag aufgenommen werden.

Von Pat Lauer



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 28.10.2010 17:43 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief