Kühbach    

Aus dem Festzelt in die Zelle

Kühbach - Wahrscheinlich haben mehrere Besucher des Kühbacher Brauereifestes am Wochenende einen über den Durst getrunken, bei einigen allerdings war es mehr, als für ihr Strafregister gut ist. Am Samstag kurz vor Mitternacht fiel ein 26-Jähriger derart unangenehm auf, dass die Polizei ihn zum Verlassen des Festgeländes aufforderte.


Diesem Platzverweis kam er allerdings freiwillig nicht nach, so dass er mit Zwangsmitteln zum Ausgang gebracht werden musste. Dort beleidigte er die Beamten mit nicht druckreifen Ausdrücken und begann damit, um sich zu schlagen. Um eine weitere Eskalation zu verhindern wurde der junge Mann schließlich gefesselt. Er wurde zur Vermeidung weiterer Störungen in die Haftzelle der Polizei Aichach gebracht. Er war mit deutlich über einem Promille erheblich alkoholisiert. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung strafrechtlich ermittelt.
Rund 20 weitere Platzverweise wurden am Freitag und Samstag ausgesprochen, einige mussten ebenfalls mit Zwang durchgesetzt werden. Es konnten auch nicht alle Vorfälle aufgeklärt werden. So trafen die Beamten gegen 22.30 Uhr einen 19-Jährigen mit einem frischen Veilchen am Auge. Das mit zwei Promille ausgestattete Opfer gab an, von einem Unbekannten mit weißer Kapuzenjacke, der kaum Deutsch sprach, ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Weniger präzise konnte ein 17-Jähriger angeben, was genau ihm passiert ist. Er erklärte der Polizei gegen 23 Uhr, jemand habe ihn ins Gesicht geschlagen. Mehr Details waren dem ebenfalls mit zwei Promille stark alkoholisierten jungen Mann nicht zu entlocken. Umstehende haben keine Schlägerei wahrgenommen.
Darüber hinaus erstattete eine 20-Jährige Anzeige gegen einen 19 Jahre alten Mann aus Kühbach, der sie derb beleidigt haben soll. Er war mit nahezu zwei Promille im Blut aber vermutlich kaum noch Herr seiner selbst.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 09.05.2016 09:20 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief