Aichach    

Musik als Wärmflasche: Open Erol 2016

Aichach - 22 Jahre Orient-Express in Aichach, 16 Jahre Biergarten und sieben Jahre Open Air feierte Erol Duman vergangenes Wochenende. Elf Bands an drei Tagen lockten wieder viele Musikfreunde an. Mit 600 Besuchern sank die Zahl der Feiernden aufgrund des nasskalten Wetters zwar insgesamt im Vergleich zum vorigen Jahr, erstmals war den kleinen Gästen aber ein ganzer Nachmittag gewidmet, der zahlreich von Familien besucht wurde. Das Konzert unter freiem Himmel und bei kostenlosem Eintritt ist und bleibt ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in Aichach, was es nicht zuletzt der familiären Atmosphäre zu verdanken hat.

open-erol-publikum

Zwei Stunden später als geplant konnte es am Freitag erst losgehen, weil es schließlich um Punkt 18 Uhr, der eigentlichen Startzeit, in Strömen zu regnen begann. Die erste Band, Fosterchild, nahm es gelassen. "Also, uns wird es schon warm auf der Bühne", erklärten die Musiker. Die Biergartenbesucher machten es sich wegen des Nieselregens in den zwei Zelten und dem Pavillon bequem, während die Musiker, die bereits seit über 30 Jahren auf der Bühne stehen, Rockklassiker und eigene Songs zu Gehör brachten. Der Zeitverzug kam gelegen, da Rock'n'Roll Noise Explosion krankheitsbedingt ihren Auftritt für Sonntag absagen mussten. Kurzerhand spielten am Freitag dann eben nur zwei Bands und Lifeline erst am Sonntag.
Jeden Tag wurde es wettertechnisch ein bisschen trockener, am Sonntagnachmittag zeigten sich dann sogar ein paar Sonnenstrahlen, als das Ensemble von "Wolle, Wiwi und Wawa auf der Suche nach Wuwu" auf der Bühne stand. Rund 20 Musiker, darunter auch Initiator Andreas Matthes, und nochmal so viele singende Kinder aus der Elisabethschule der Lebenshilfe, die Elisabethsingers, unter der Leitung von Christiane Nerb-Straub gaben die Lieder des integrativen Kindermusicals zum Besten - ausgestattet mit Schnauzern, dem Markenzeichen des Open Airs und des türkischen Wirts Erol Duman, die sich Gäste wie Musiker anklebten.
Die ersten Klänge am letzten Open-Air-Tag kamen schon traditionell von den Paartaler Musikanten beim Weißwurst-Frühstück. Am Abend dann folgte nach Lifeline "The Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra", das neuerdings von Friedrich "Fritzi" Oehlerking am Bass unterstützt wird. Vergangenes Jahr stand Oehlerking noch mit Professor Grabowski auf der Bühne, bei der er als Gitarrist und Sänger zu hören ist. Als weiteres neues Mitglied konnte die Band Johannes Hösle am Saxophon vorstellen.
br />
Von Nayra Weber Weitere Bilder vom
Open Erol im Internet
openerol2_1
openerol1_1
openerol3_1
open-erol-fosterchild


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.09.2016 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief