Volleyball    

TSV Aichach mischt vorne mit

Aichach (vb) Die Aichacher Volleyballdamen konnten am Samstag in der Bezirksklasse zwei weitere Siege gegen Friedberg 3 und Tapfheim einfahren und sind daher mit nur zwei Niederlagen in der Tabelle weiter vorne dabei. Zwei Niederlagen gab es dagegen für die zweite Damenmannschaft.

tsv-volleyball

Trainer Stefan Böck hatte dieses Mal seinen ganzen Kader zur Verfügung, nachdem auch Zuspielerin Veronika Kreitmeier nach dem Urlaub wieder an Bord war. Im Hinspiel hatte Aichach gegen Friedberg 3 klar in drei Sätzen gewonnen, doch als Gastgeber machte es die Friedbergerinnen den Aichacherinnen dieses Mal nicht so leicht. Dass es jedoch ein knappes Fünf-Satz-Spiel wurde, daran trugen auch die Aichacherinnen mit Verantwortung. Im ersten Satz legte das Team um Kapitän Kreitmeier gut los und erspielte sich zunächst einen komfortablen Vorsprung (18:14, 20:17). Doch Friedberg kämpfte sich in das Spiel hinein und konnte vor allem über die Mitte immer wieder punkten. Obwohl der erste Durchgang noch knapp mit 25:23 an Aichach ging, verloren die Paarstädterinnen schon hier den Faden und brauchten zwei Sätze, bevor sie ihn wiederfanden (21:25, 18:25). Mit einigen Umstellungen fand Böck aber schließlich doch noch den Schlüssel, um das Aichacher Spiel wieder anzukurbeln. Im vierten Durchgang fand sein Team zum nötigen Selbstvertrauen (25:18). Auch im entscheidenden fünften Durchgang blieben sie nun bei ihrem Spiel. Mit vier klasse Aufschlägen beendete Sandra Heimbuch Satz und Spiel (15:10).
Auch in der zweiten Begegnung gegen Schlusslicht Tapfheim riefen die Paarstädterinnen nicht ihr bestes Volleyball ab. Oft mussten sie großen Rückständen hinterherlaufen. Doch auch das spricht für die Routine und Nervenstärke des Teams: Alle Rückstände wurden aufgeholt und das Match schließlich in drei Sätzen eingefahren (25:23, 25:22, 25:21). "Mein Team konnte heute nicht alles umsetzen, was wir trainiert und vorab besprochen haben. Doch gewinnen, wenn es nicht so läuft, das ist auch eine Leistung", freute sich letztendlich Trainer Stefan Böck.
TSV Aichach I: Alexandra Böck, Rebecca Breitsameter, Karin Heimbuch, Sandra Heimbuch, Jana Khazri, Angelika Kraus, Veronika Kreitmeier, Franca Maiterth, Elena Mayr, Julia Pfleger.
Keinen Erfolg gab es für Aichachs zweite Damenmannschaft, die nur zu acht in Hollenbach antrat. Zudem hatte Damaris Müller, die auf den Positionen Diagonal und Außen sehr wichtig ist, Schulterprobleme. Müller biss jedoch die Zähne zusammen und spielte dennoch. Die ersten beiden Sätze gegen Hollenbach gingen noch an Aichach (25:21, 25:20). Doch dann wurde Hollenbach immer stärker und Aichach konnte nicht mehr zusetzen (22:25, 15:25, 9:15). Gegen den Tabellenführer Affing 2 starteten die jungen Aichacherinnen überraschend gut und spielten sogar eine 14:6- und 19:13-Führung heraus. Doch sie konnten die Konzentration nicht beibehalten, es schlichen sich immer mehr Fehler ein. Affing 2 fand ins Spiel und wurde dann immer stärker (22:25, 10:25, 11:25).
TSV Aichach 2: Isabella Knußmann, Jacquline Markmiller, Jenny Peter, Alina Wisnewski, Bianca Schäffer, Damaris Müller, Bianca Köntopf, Corinna Wächter.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.12.2017 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief