Fußball    

BCA: Einer geht, einer bleibt

Aichach - Frank Burghart ist nicht mehr Sportlicher Leiter des BC Aichach. Am Mittwochabend unterrichtete der 51-Jährige die Vorstandschaft des Kreisligisten von seinem Rücktritt. An diesem Abend wollten eigentlich Vereinsführung und der Fußballchef gemeinsam den Vertrag von Trainer Vladimir Manislavic verlängern. Das taten Präsident Johannes Neumann und seine Mitstreiter nun ohne Burghart. Manislavic und sein Assistent Martin Brunner werden den Ballspiel-Club auch in der nächsten Saison trainieren.

burghart-manislavic

Neumann war einerseits überrascht von Burgharts Schritt, andererseits aber auch wieder nicht. "In einem Gespräch hat er erzählt, dass er beruflich und privat ziemlich belastet ist, aber dass er nun so rasch aufhört, war nicht absehbar", sagt der Vereinschef. Er hatte den Eindruck, dass man auf einem guten Weg sei, die künftigen sportlichen Ziele gemeinsam anzugehen. Seinen Entschluss, das Amt abzugeben, haben denn auch laut Burgharts Pressemitteilung mit privaten und beruflichen Gründen zu tun, aber auch mit der in seinen Augen "fehlenden sportlichen Perspektive". Aber nichts von allem war letztendlich der Auslöser für seinen sofortigen Ausstieg.
Burghart sei zu Ohren gekommen, dass am vergangenen Freitag im Stockschützenheim ein Abendessen für die Leute stattgefunden hatte, die bei den Hallenturnieren in den Weihnachtsferien mitgeholfen haben. Er selbst hatte keine Einladung erhalten, obwohl er maßgeblich für die Organisation des Weihnachtscup-Comebacks nach vierjähriger Unterbrechung verantwortlich zeichnete. "Ich denke, dass es insgesamt eine gelungene Veranstaltung war", so Burghart, "dass ich dafür keine Einladung erhielt, empfand ich als respektlos." Organisiert wurde dieses Beisammensein von der Jugendleitung, so Neumann. "Es war für die Leute gedacht, die fast täglich in der Halle waren", erklärt der BCA-Präsident, "es waren beileibe nicht alle eingeladen."
Vor fast genau zwei Jahren übernahm Burghart bei seinem Heimatverein die durch den Rücktritt von Güray Özkan verwaiste Stelle des Sportlichen Leiters. Sein Ziel war es seinerzeit, eine Mannschaft mit Spielern aus der Region zu rekrutieren. "Diese Aufgabe sehe ich als erfüllt an", bilanziert Burghart, was auch die Vereinsseite bestätigt. "Frank Burghart hat durch sein Engagement eine junge Mannschaft mit Spielern aus der Region in der Kreisliga etabliert und damit wesentlich zur positiven Außenwirkung des Klubs beigetragen", heißt es in Neumanns Pressemitteilung.
Aber Burghart hatte sich auch als ambitionierten Sportlichen Leiter gesehen, sein Ziel war es, den BC Aichach zumindest wieder in die Bezirksliga zu führen. "Aber unter den Gegebenheiten ist nicht mehr drin. Dauerhaft in der Kreisliga zu spielen, hat für mich keinen Reiz", bedauert er. An finanziell besser situierte Vereine wie Affing und Pöttmes komme man nicht hin, so Burghart. "Da müsste man schon entscheidend nachlegen." Neumann indes sieht den Ballspiel-Club gar nicht so weit weg von diesen Vereinen. "Und dort werden andere Summen ausgegeben", sagt er. Der Klubchef ist überzeugt, dass der Tabellenfünfte "sechs Punkte mehr" auf dem Konto hätte, wenn nicht Schlüsselspieler David Burghart die letzten vier Partien der Herbstrunde verletzungsbedingt ausgefallen wäre. Auch Neumann sieht die Defizite in der Kaderbreite: "Es sind nicht so viele Spieler da, da müssen wir auch etwas tun."
Burghart schwebte vor, wie in den 1980er-Jahren gute Spieler aus der Region nach Aichach zu holen, verstärkt mit "zwei, drei Krachern". Allein mit "warmen Worten" bekomme man jedoch keinen Spieler, so Burghart. Und genau das ist der Punkt, wo Vereinsführung und Sportlicher Leiter bei der Umsetzung der sportlichen Ziele unterschiedlicher Auffassung sind. Den BCA in der Bezirksliga zu etablieren fände auch Neumann schön, aber eben nicht um jeden Preis. "Wir werden uns sicherlich nicht mehr in ein finanzielles Debakel begeben", sagt er. Die von Burghart an die Adresse der Vereinsführung gerichtete "fehlende Leidenschaft für richtigen Fußball" bestätigt Neumann dahingehend, dass man eben nicht mehr viel Geld in den Kader investieren werde. Nichtsdestotrotz bedauert man Burgharts Schritt, baldmöglichst soll ein neuer Sportlicher Leiter die Nachfolge antreten.
Vom eingeschlagenen Kurs wird der Ballspiel-Club nicht abweichen. Das ist auch, was die sportlichen Ambitionen betrifft, mit dem alten und neuen Trainer Manislavic so vereinbart. "Wir werden weiter versuchen, junge, gute und talentierte Spieler an Land zu ziehen."

Von Herbert Walther


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 08.03.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief