Aichach    

Stereowald zieht an den Strand

Gute Nachrichten für alle ehemaligen Stereowald-Jünger und Live-Musik-Fans: Nächstes Jahr wird es in Aichach wieder ein Open Air geben. Vom 9. bis 10. August 2019 wollen die Veranstalter am ehemaligen San-Depot im Paartalpark unter dem Titel Stereostrand an die Erfolgsgeschichte des legendären Stereowald-Festivals anknüpfen. Der Wald zieht also quasi an den Strand.

stereostrand-sandepot

Kurzer Rückblick: 2014 waren die Aichacher Grubetfreunde als offizieller Ausrichter sowie Josh Stadlmaier und Andy Hager als Initiatoren und Mitorganisatoren angetreten, um zu beweisen, dass es in Aichach sehr wohl Nachfrage nach einem Musikfestival gibt. Das Echo aus dem Stereowald war gewaltig und übertraf alle Erwartungen. In nur zwei Jahren hatte es die Veranstaltung zu regelrechtem Kultstatus gebracht. Tausende rissen sich um die Tickets, hochkarätige Bands zeigten sich begeistert von der familiären Atmosphäre, überregionale Medien - vom Fernsehen bis zum Rolling Stone - sorgten für das Prädikat "wertvoll" und halfen mit, eine neue Marke am weiß-blauen Festivalhimmel zu etablieren.
Auf der anderen Seite zehrte der Stereowald an den Kräften der Macher. Rund 280 Helfer kämpften zum Teil bis zur Erschöpfung, opferten ihren Urlaub für das Open Air. Solcher Enthusiasmus ließ sich nicht konservieren. Nach zwei Durchgängen kam 2015 das Aus für Stereowald. Grubetfreunde-Vorsitzender Erich Hoffmann ist auch heute noch davon überzeugt, dass eine Wiederholung kaum möglich wäre. Stadlmaier und Hager indes wollen es nach drei Jahren Pause wieder wissen und haben sich zusammen mit einigen Mitstreitern dazu entschlossen, den Wunsch der Fans zu erfüllen und - ohne Grubetfreunde - wieder ein Open Air auf die Beine zu stellen. Von Robert Edler


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.06.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief