Todtenweis    

Von Augsburg bis ins Kloster radeln

Todtenweis/Thierhaupten – Die beiden Bürgermeister Thomas Riß aus Todtenweis und Franz Neher aus Thierhaupten konnten viele Ehrengäste bei der Radwegeinweihung begrüßen. Bereits im Jahr 2001 wurden die ersten Weichen für diesen Geh- und Radweg gestellt. Jetzt ist er fertig.

 

Immer wieder stellte sich die Frage nach der Trassenführung. Zur Debatte stand der Ausbau von Feldwegen oder die Führung entlang der Kreisstraße. Die einen tendierten zur östliche, die anderen bevorzugten die westliche Seite der Straße. Als dann zu Beginn des Jahres 2009 die Kreisstraße von Sand nach Thierhaupten zur Staatsstraße 2381 aufgestuft wurde, kam auch die rettende Lösung. Dank der Sonderbaulast werden begleitende Geh- und Radweg entlang von Staatsstraßen hoch bezuschusst. Damit war auch die Finanzierung für beide Gemeinden möglich.

Die Planungen bezogen sich zuerst auf die Ostseite der Staatsstraße. Aufgrund der hohen Böschungen, des dichten Waldbestands und des großen Biotops bei dieser Streckenführung wurden die Planungen jedoch verworfen und man konzentrierte sich auf die andere Seite.

Thomas Riß hob hervor, dass der Geh- und Radweg in Rekordzeit erstellt wurde. Am 17. März 2010 begannen Vermessungsarbeiten und am 6. Juni dieses Jahres fand der Spatenstich statt. Bürgermeister Franz Neher sprach bei der Einweihung von einem „Freudentag“, nicht nur wegen des schönen sonnigen Wetters, sondern vor allem, weil endlich durchgehend von Augsburg bis zum Kloster Thierhaupten mit dem Fahrrad auf verkehrssicherem Weg gefahren werden kann.

„Für den Bau dieses Geh- und Radwegs brauchten wir einen langen Atem, doch der gemeinsame Wille war für die Durchführung ausschlaggebend“, so Neher. Die stellvertretende Landrätin des Landkreises Augsburg-Land, Anni Fries, betonte, dass das Freizeitangebot immer mehr werde und man dafür Radwege benötige. Sie sprach auch den regen Straßenverkehr an dieser Straße an und beglückwünschte beide Gemeinden zur Erweiterung des Freizeitangebots für Familien. Kreisrätin Sissi Veit-Wiedemann bezeichnete diesen Geh- und Radweg als wichtigen Brückenschlag zwischen den Landkreisen.

Die gesamte Strecke des Radwegs beläuft sich auf 5,4 Kilometer, wovon 2,9 Kilometer auf Todtenweiser Flur entfallen und 2,5 Kilometer auf Thierhaupten. Im Todtenweiser Bereich mussten zwei Brücken erstellt werden. Der größte Teil der Strecke verläuft entlang der Staatsstraße. Idyllischer wird es kurz vor Tierhaupten, wo man entlang der Friedberger Ach radeln kann. Die gesamten zuwendungsfähigen Kosten belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro, davon entfallen 1,18 Millionen Euro auf reine Baukosten.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 02.11.2010 16:47 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief