Schiltberg    

Bischof beauftragt drei Frauen

Schiltberg (sm) Drei im liturgischen Dienst bewährte Frauen aus der Pfarrei Schiltberg haben jetzt die bischöfliche „Beauftragung zur Leitung von Wortgottesfeiern“ erhalten.

Schiltberg (sm) Drei im liturgischen Dienst bewährte Frauen aus der Pfarrei Schiltberg haben jetzt die bischöfliche „Beauftragung zur Leitung von Wortgottesfeiern“ erhalten. Am Palmsonntag überreichte Pater Markus Szymula an Zenta Breitsameter, Sieglinde Breitsameter und Katrin Schalk die vom Generalvikar des Bischofs von Augsburg ausgefertigten Urkunden.

Die drei Pioniere sind im kirchlichen Dienst der Pfarrei seit langem feste Größen: Zenta Breitsameter versieht das Mesneramt, Sieglinde Breitsameter hat den Vorsitz im Pfarrgemeinderat inne, Katrin Schalk ist Lektorin und Ministrantenmutter. In den letzten Monaten qualifizierten sie sich zusätzlich an sechs Kursabenden, an einem ganzen Kurstag, bei Praktikumsaufgaben und Gesprächen mit dem Pfarrherrn zu Gottesdienst-Beauftragten für die Pfarrei Sankt Magdalena.

Inhalte des Kurses waren die Hinführung zu einem tieferen Glaubensverständnis, die Vermittlung liturgischer Grundkenntnisse und die Förderung der Fähigkeit, durch verantwortungsbewusste Mitarbeit am Aufbau der Gemeinde teilzunehmen.

Der Einsatz von Zenta Breitsameter, Sieglinde Breitsameter und Katrin Schalk als Leiterinnen von Wortgottesfeiern ist primär vorgesehen in der Urlaubszeit des Pfarrherrn, im Krankheitsfall und bei besonderen Festen. Ihr Debüt werden sie, so Pater Markus, im Mai geben. Die Entwürfe für Gottesdienste oder Katechesen werden mit dem Geistlichen abgesprochen.

Der bischöfliche Auftrag zur Leitung und Durchführung von Wortgottesdiensten ist durch Generalvikar Prälat Karlheinz Knebel für fünf Jahre erteilt und muss danach neu beantragt werden.

„Möge dieser liturgische Dienst dazu beitragen“, so der Wunsch des Generalvikars in der Ernennungsurkunde, „dass sich die Gläubigen, denen die Feier der Eucharistie am Tag des Herrn oder einem kirchlichen Feiertag nicht erreichbar ist, sich in ihren Kirchen versammeln, um auf das Wort Gottes zu hören, gemeinsam zu beten und ihren Glauben an Jesus Christus zu bezeugen.“



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 20.04.2011 16:19 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief