Stockschützen    

Stock: Kühbachs Damen nach Bundesliga-Vorrunde Erster

Kühbach (ei) Nachdem sich am Vorabend die Herren mit einem respektablen 5:5 in Hauzenberg aus der Bundesliga verabschiedet hatten, waren am Sonntag die beiden Kühbacher Damenmannschaften im Kampf um Meisterschaftspunkte gefordert. Dabei sorgten sie mit den ersten Platz in der Bundesliga und dem vierten Platz in der Landesliga für glänzende Ausgangspositionen bei den Rückrunden am 24. Juni in Pleinting und Ismaning.

küh-stock-filgerts

Wenn auch die erste Mannschaft um Franziska Schwertfirm, Veronika Filgertshofer, Lisa Seitz, Regina Gilg und Marianne Weigl ihren Bundesliga-Auftakt auf eigenem Terrain erfolgreich gestalten konnte, so war zunächst von einer spielerischen Linie nur wenig zu sehen. Vor allem in den ersten drei Spielen gegen Wörth (18:10), Neustift (16:10) und Hartpenning (14:12) blieb vieles Stückwerk.
Ein überzeugender 21:3-Erfolg gegen Angstgegner Rosenheim sorgte schließlich für den Umschwung. Jetzt passten auch die Schüsse aus der zweiten Reihe, die die Gegnerschaft zermürb-ten und ihr die Grenzen aufzeigten. Dies musste auch Mitfavorit Penzing anerkennen, der mit 6:16 unterlag.
Zwar folgte eine unerwartet klare 7:23-Niederlage gegen Pei-ting, doch diese Klatsche kompensierten die Kühbacherinnen postwendend. Ausgerechnet der ewige Widersacher SV Mehring bekam den Frust zu spüren und unterlag gleich mit 3:17. Mit doppelten Punktgewinnen endeten die nächsten Partien gegen Ottenzell (32:0), Mitterskirchen (19:11) und Außernzell (13:11).
Zu einer denkwürdigen Partie avancierte das elfte Spiel gegen den Vorletzten SV Steinhöring. Chancenlos musste der TSV mit 5:22 den Oberbayern die Zähler überlassen. Aber auch hier behielten Filgertshofer und Co. anschließend wieder die Nerven und setzten in den Spitzenspielen gegen Neunburg vorm Wald (22:10), Gerabach (22:6) und Nürnberg (18:0) einen eindrucksvollen Schlusspunkt.
Vorrundentabelle Bundesliga: 1. TSV Kühbach 24:4, 2. EC Gerabach 21:7, 3. SV Mehring 19:9, 4. 1. FC Neunburg vorm Wald 18:10, 5. TSV Peiting 18:10, 6. EV 1978 Rosenheim 18:10, 7. FC Penzing 16:12, 8. ESV Nürnberg 16:12, 9. ESV Mitterskirchen 15:13, 10. FC Ottenzell 15:13, 11. AC Neustift 8:20, 12. EC Außernzell 8:20, 13. TSV Hartpenning 5.23; 14. TSV Steinhöring 5:23, 15. SV Wörth 4:24.
In Ismaning rieben sich die Zuschauer bei der Landesligavorrunde staunend die Augen, denn Liganeuling TSV Kühbach 2 legte einen fulminanten Start hin. Nach Siegen gegen Oberndorf (18:7), Wertingen (26:0), Altomünster (16:3), Forsting-Pfaffing (19:3), Eching (14:6) und Garching (16:5) führte das Kühbacher Quartett mit Leni Simmerbauer, Helga Salvamoser, Heidi Trabelsi und Jessica Gamböck überraschend die Tabelle an.
Ersten Gegenwind bekam der TSV bei den Niederlagen gegen die Gastgeber (10:24) und gegen Taufkirchen (12:16) zu spüren, die die Mannschaft sichtlich außer Tritt brachten. Ein 20:12 gegen Schondorf weckte kurzzeitig neue Hoffnungen, die jedoch zwei weitere Dämpfer schnell wieder zerstörten. Trotz allem konnte das Quartett durch einen Abschlusssieg gegen Neukirchen/Teisenberg die Aufstiegsträume am Leben erhalten.alten.
Vorrundentabelle Landesliga: 1. TSV Taufkirchen 22:2, 2. SC Reichersbeuern 20:4, 3. TSV Ismaning 16:8, 4. TSV Kühbach II 16:8, 5. TSV Fridolfing 14:10, 6. TSV Eching 12:12, 7. VFB Oberndorf 10:14, 8. TSV Altomunster 8:16, 9. TUS Alztal Garching 8:16, 10. TSV Schondorf I 8:16, 11. TSV Wertingen 8:16, 12. SV Neukirchen/Teisenberg 8:16, 13. SV Forsting-Pfaffing 6:18.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.06.2018 08:42 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief