Stockschützen    

Stockschützen-DM in Kühbach: Lokalmatadorin Regina Gilg hofft auf Medaille

Kühbach (ei) Eigentlich war von den Verantwortlichen des deutschen Eisstockverbandes heuer das Bundesleistungszentrum in Regen als Austragungsort für die deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren vorgesehen, doch organisatorische Probleme machten dem DESV einen Strich durch die Rechnung. Nach kurzer Rücksprache mit dem TSV Kühbach sprang dieser in die Bresche und wird nun am Wochenende erneut die zweitägigen deutschen Nachwuchstitelkämpfe austragen.

GilgRegina_4c

Es dürfte am Wochenende in der TSV-Stocksporthalle wieder hoch hergehen, wenn am Samstagmorgen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hans Lotterschmid der Anpfiff erfolgt. Bereits zum siebten Mal in Folge präsentiert sich der deutsche Eisstockstützpunkt Kühbach als Ausrichter der nationalen Titel-kämpfe.
Programmgemäß werden am Samstag (8 bis 18 Uhr) und am Sonntag (8 bis 12 Uhr) über 150 junge Stocksportler, die sich über die jeweiligen Kreis-, Bezirk- und Landesverbände qualifiziert haben, in den Einzel- und Mannschaftswettbewerben nach Medaillen jagen. Höhepunkt dürften die Entscheidungen in den Mannschaftswettbewerben sein, da hier der gesamte Nationalkader unter den Augen des DESV-Trainerstabs sein Stelldichein gibt.
Mit Regina Gilg (TSV Kühbach)und Stefan Sonhüter (SSC Gachenbach) gehen auch zwei Lokalmatadore im Zielwettbewerb U 23 an den Start. Besonders reizvoll dürfte dabei das Duell der Europameisterinnen Regina Gilg und Verena Gotzler (EC Außernzell) werden. Gotzler sorgte im Vorjahr für Schlagzeilen, als sie mit 194 Punkten ein Weltrekordergebnis auf das Kühbacher Pflasterparkett legte. Gotzler stellte 2016 auf den TSV-Bahnen einen Weltrekord auf


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 06.09.2017 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief