Kühbach    

Kirche in Seenot

Kühbach - Zum ersten Mal hat der Kühbacher Burschenverein ein Sautrogrennen im Dorfweiher veranstaltet. 20 Teams aus Kühbach und Umgebung waren zum Teil mit sehr lustigen Outfits und originellen Namen am Start.

sautrog-kühbach1
sautrog-kühbach1

Vor 25 Jahren hatte der Fischereiverein das letzte Sautrogrennen im Dorfweiher organisiert. Bewältigt werden musste in zwei Durchgängen ein Parcours mit dem Sautrog. Das Wetter war optimal und mehr als 300 Zuschauer waren gekommen, um am Spektakel teilzuhaben.
Sieger war das Team "Bacardi" mit Flo Tiltscher und Felix Metzger. Mit 3,39 Minuten Durchschnittszeit waren sie die schnellsten mit dem Sautrog. Als Preis gab es für die drei Erstplatzierten Biergutscheine.
Die Teilnehmer wurden von Moderator Michael Schneider am Ufer beim Fischerhäusl ins Rennen geschickt und mit lustigen Kommentaren angefeuert. So manches Team ging vorzeitig baden und musste schwimmend, im Schlepptau der Sautrog und das Paddel, den Parcours bewältigen und am Ziel die Glocke, die zwei Meter über dem Wasser hing, ertönen lassen.
Für Gaudi sorgten einige Teams mit ihrem Outfit. So machte "Kirche in Seenot" mit Barbara Wagner und Alexandra Höß als Nonnen verkleidet dem Namen alle Ehre. Das Team "Gasthof Wagner" sorgte mit Pfannen als Paddel für große Belustigung.
Für das leibliche Wohl der Besucher hatte der Burschenverein bestens gesorgt. Nach der rundum gelungenen Veranstaltung wurde am Weiher noch lange gefeiert und die Teilnehmer suchten nach der Siegerehrung mit einem Sprung ins Wasser Abkühlung von den heißen Temperaturen. Den ersten Platz belegte das Team "Bacardi" vor den "M und M's" und den Kühbacher Burschen.

Von Helene Monzer
sautrog-kühbach2


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 31.07.2018 15:45 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief