Weitere Gemeinden    

Dorf im Ausnahmezustand

Thierhaupten - Zwei Jahre wurde sie schmerzlich vermisst, nun kann die Festwoche in Thierhaupten wieder stattfinden. Die mittlerweile 56. Auflage steht ganz im Zeichen der 1922 gegründeten Edelweißschützen. Sie feiern sechs Tage lang ihr 100-jähriges Bestehen. Schon heute geht's los.


thier-fest-ww_1b7f1bf9-17ad-11
Heute beginnt die Festwoche Thierhaupten. Blickfänger beim Umzug am Sonntag werden wieder die Wagen der Ortsvereine mit ihren Tausenden von Blüten sein. Im Gegensatz zu 2019 werden sich die Motive diesmal mit dem Schützenwesen befassen. Archiv-Foto: Wilhelm Wagner


Zum Gelingen wird vor und hinter dem Rampenlicht fast der ganze Ort beitragen. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits seit dem Vorjahr, allerdings längere Zeit "mit angezogener Handbremse", da man ja nicht wusste, ob und wann die Corona-Beschränkungen aufgehoben werden. Als dann endgültig grünes Licht für das Oktoberfest gegeben wurde, stellten Schützenmeister Christian Milde und sein Festausschuss sofort um auf Vollgas.
Allerdings ahnte seinerzeit noch niemand, wie sich in den zwei Jahren Pause die Landschaft rund um Volksfeste verändert hat. Die AICHACHER ZEITUNG berichtete über die Probleme mit Bedienungen und Preisen in einem Interview mit Festleiter Christian Milde. Letztlich konnte man mit vereinten Kräften aber alle Steine aus dem Weg räumen. Vor zwölf Tagen begann der Zeltaufbau und damit die heiße Phase. Seither wurde fleißig gewerkelt, damit alles so klappt wie es die Gäste aus den Jahren zuvor gewohnt sind.
Die Thierhauptener Festwoche beginnt heute um 18 Uhr am Marktplatz mit einem Standkonzert, Freibier und Böllerschießen. Gemeinsam geht es dann zum Festplatz an der Baarer Straße, wo Bürgermeister und Schirmherr Toni Brugger den Bieranstich vornehmen wird. Zum Auftakt spielen die "Original d´Lechtaler Musikanten" des heimischen Musikvereins. Sie kommen zum Tag der Betriebe am Freitag und zum Festausklang am Feiertag Mariä Himmelfahrt zu weiteren Auftritten.
Show und Partystimmung sind dazwischen angesagt: am Donnerstag mit Rotzlöffl, am Samstag sind Allgäu Power zu Gast und am Sonntag will Frontal einheizen. Als Höhepunkte ragen am kommenden Sonntag der Festgottesdienst (Beginn 10.30 Uhr) und der Umzug (Start um 13.30 Uhr) heraus. Die zahlreich an den Straßenrändern erwarteten Zuschauer dürfen sich auf Schützentrachten ebenso freuen wie auf die pferdebespannten Wagen der Ortsvereine, die aus Tausenden von Blüten Motive zum Thema Schützenverein zeigen werden. Ebenfalls im Zug sind elf Musikkapellen.
Der finale Höhepunkt folgt am Feiertag Mariä Himmelfahrt, wenn es über 300 Schützen ab 14 Uhr zum siebten bayrisch-schwäbischen Böllerschützentreffen so richtig krachen lassen. Auftakt ist heute um 18 Uhr

Von Wilhelm Wagner


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 09.08.2022 16:49 Uhr