Weitere Gemeinden    

Friedberg könnte Technikerschule bekommen

Aichach - Der "Schullandkreis" Aichach-Friedberg könnte schon zu Beginn des kommenden Schuljahres Zuwachs bekommen. Der Bildungsausschuss des Kreistags befürwortete jetzt die Einrichtung einer Außenstelle der Fachschule für Maschinenbautechnik in Mindelheim an der Friedberger Berufsschule - zumindest grundsätzlich, denn ehe der Kreistag eine endgültige Entscheidung trifft, müssen aus Sicht der Kommunalpolitiker noch wesentliche finanzielle Fragen geklärt werden.


Neuer Zug für Friedberger Berufsschule?
Kommt eine Technikerschule an die Friedberger Berufsschule?
Symbolbild dpa

Der Landkreis würde mit der Etablierung der Technikerschule einer Bitte des Bayerischen Kultusministeriums entsprechen. Denn weil die Hermann-Schmid-Akademie (H-S-A) in Augsburg den Schulbetrieb einstellt (wir berichteten), fehlen in der gesamten Region Plätze für angehende Techniker. Zur H-S-A gehört auch eine staatlich anerkannte Fachschule für Maschinenbautechnik (Technikerschule), das Rudolf-Diesel-Technikum.
Um den Ausfall zu kompensieren, haben sich das Kultusministerium und die Regierung von Schwaben an den Landkreis mit der Frage gewandt, ob er bereit wäre, an der Berufsschule in Friedberg eine Technikerschule einzurichten und den Schulaufwand zu tragen. Zunächst würde die Schule als Außenstelle der Fachschule in Mindelheim laufen. Nach zwei Jahren würden die Beruflichen Schulen im Wittelsbacher Land die Leitung übernehmen.
Einhellig begrüßten die Kreisräte die Ansiedlung der Ausbildung in Friedberg, zumal die Leiterin der Beruflichen Schulen, Cornelia Nieberle-Schreiegg, darlegte, dass dies eine wichtige Zukunftsentscheidung für die Schule sein könnte, deren Schülerzahlen sinken. Zugleich sei die Ausbildung für die heimischen Unternehmen interessant.
Doch die Kosten sind immens. Allein für die einzügige Ausbildung, also jeweils eine Klasse im ersten und eine im zweiten Ausbildungsjahr, wären 2,4 Millionen Euro in den kommenden Jahren nötig - wenn nicht noch mehr. Die erforderlichen Räume samt Ausstattung würden diese Schülerplätze zu den teuersten im Landkreis machen, wie Kämmerer Josef Grimmeiß darlegte.

Von Dr. Berndt Herrmann



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 16.07.2020 17:35 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief