Todtenweis    

Wasser weiter abkochen

Todtenweis - Mitte Mai erreichte die Bürger die Nachricht, dass das Trinkwasser in weiten Teilen von Todtenweis verunreinigt ist, was man Ende April festgestellt hatte. Doch es dauerte, bis die Ergebnisse dem Gesundheitsamt bekannt wurden, das dann das Abkochgebot erließ. Seitdem müssen die betroffenen Haushalte das Leitungswasser durch Erhitzen entkeimen, bevor sie damit Essen zubereiten, die Zähne putzen oder Wunden auswaschen konnten.


Jetzt gibt es zwei Neuigkeiten. Die gute: Im Todtenweiser Trinkwassernetz gibt es keine Fäkalkeime mehr. Das bestätigen die neuesten Probenergebnisse. Dennoch bleibt es vorerst beim Abkochgebot für Todtenweis mit Ausnahme der Straßenzüge, die von Aindling aus versorgt werden: Feld-, Heer-, Kranzbergstraße, Rumerberg sowie Sankt-Ulrich-Straße ab Hausnummer 18 aufwärts. Ebenfalls ausgenommen ist der Ortsteil Bach.
Die schlechte Nachricht: Eine Abkochempfehlung hat das Gesundheitsamt aktuell für Sand ausgesprochen. In den beiden Versorgungssträngen nach Sand wurden coliforme Bakterien festgestellt, vermutlich ausgelöst durch die Säuberungsmaßnahmen im Netz. Die fäkale Verunreinigung hatte Änderungen der Schieberstellungen an verschiedenen Netzstellen sowie umfangreiche Spülvorgänge über die Hydranten notwendig gemacht. Dabei werden große Mengen Wasser in Bewegung gesetzt, was sich nun auch auf den bisher nicht betroffenen Ortsteil Sand auswirkt. Coliforme Bakterien stellen für Gesunde in der Regel keine Gefahr dar. Für abwehrgeschwächte Personen empfiehlt sich aber vorsichtshalber das Abkochen des Trinkwassers.
Das Abkochgebot für den Todtenweiser Ortskern bleibt weiter bestehen. Der Fäkaleintrag konnte nach umfangreichen Untersuchungen auf den Bereich der Raiffeisensiedlung eingegrenzt werden. Das Ortsnetz war in diesem Bereich besonders stark verunreinigt. Von dort aus hatte es sich verteilt.
Um die Leitungen abschließend zu sanieren, reichen normale Wasserspülungen nicht mehr aus. Deshalb wird gerade ein spezielles Druckluft-Impuls-Spülverfahren vorbereitet. Möglicherweise muss im Anschluss zusätzlich noch einmalig gechlort werden.
Solange diese aufwendigen Maßnahmen nicht abgeschlossen sind, muss weiter abgekocht werden. Parallel dazu werden laufend Kontrollen vorgenommen. mg


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 27.05.2020 17:08 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief