Sielenbach    

Brände in Aufhausen und Sielenbach werden schnell gelöscht

Aufhausen/Sielenbach - Zwei Brände hielten gestern und vorgestern die Feuerwehren im Aichacher Land in Atem. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.


Ein Brand einer Hecke am Friedhof Aufhausen drohte gestern Vormittag kurz vor 12 Uhr kurzzeitig außer Kontrolle zu geraten. Die Feuerwehren aus Schiltberg, Weilach und Allenberg waren jedoch schnell vor Ort und konnten die Flammen löschen. Ein 70-jähriger Mann hatte am Friedhof laut Polizei Aichach mit einem Bunsenbrenner Unkraut vernichten wollen. Durch Funkenflug geriet eine angrenzende Hecke in Brand. Von dort war das Feuer im Begriff, auf einen daneben befindlichen Stall überzugreifen. Der Dachstuhl und die Außenfassade zeigten bereits deutliche Brandspuren. Letztendlich konnte Schlimmeres verhindern. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Glimpflich endete auch ein Brand am Montagabend in Sielenbach. Gerade noch rechtzeitig, alarmiert durch einen Feuermelder, entdeckten die Bewohner eines Einfamilienhauses am Finkenweg gegen 20.30 Uhr einen Brand in einem im Erdgeschoss liegenden Arbeitszimmer. So konnten sie mit der Brandbekämpfung beginnen und eine Ausbreitung verhindern.
Kurz darauf trafen dann auch die Feuerwehren aus Sielenbach, Tödtenried, Aichach und Wollomoos ein, um den Brand endgültig zu löschen. Ursache des Brandes war laut Polizei ein defekter Akku. Das Zimmer, in dem der Brand entstand, wurde stark verrußt.
Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich der Schaden auf rund 10 000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 06.08.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief