Schiltberg    

Reh angeschossen

Schiltberg/Rapperzell - Eine Jägerin ist am Freitag bei der Aichacher Polizei erschienen und hat Anzeige wegen Jagdwilderei erstattet. Wie die Frau erklärte, wurde in ihrem Jagdrevier, Höhe "Vogelherd", östlich von Rapperzell, bei den dortigen Fischweihern vermutlich am Donnerstag, 14. Januar, ein Reh angeschossen. Das verletzte Reh wurde am Donnerstagabend mit einer Schusswunde am Kopf verletzt aufgefunden und musste von einem Jäger erlöst werden. Die Jagdpächter der Nachbarreviere wurden laut Polizei bereits von der Jägerin informiert, konnten jedoch noch keine Angaben zum Täter machen.


reh
Jäger töten Rehe , unter anderem, um den Wald zu schützen. Sie haben eine Prüfung abgelegt und sind bemüht, das Tier gezielt zu erlegen, damit es keine unnötigen Schmerzen erleidet. Östlich von Rapperzell wurde jetzt ein Reh von einem bislang Unbekannten angeschossen und verletzt liegen gelassen. Foto: pixabay


Sachdienliche Hinweise hierzu werden unter der Telefonnummer der Polizei Aichach, 08251/898 90, erbeten.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.01.2021 15:21 Uhr