Pöttmes    

Von A wie Austin bis Z wie Zündapp

Pöttmes - Schöner hätte man es aus keinem Katalog bestellen können: Einen Spätsommertag wie aus dem Bilderbuch erwischten die Pöttmeser Oldtimerfreunde mit dem gestrigen Sonntag für ihr 23. Treffen historischer Fahrzeuge. Hatten noch am Vortag durchziehende Regenschauer für Sorgenfalten auf den Gesichtern des Vorsitzenden Arthur Königsdorfer und seines Teas gesorgt, so erwiesen sich diese als völlig unbegründet. Der weiß-blaue Himmel war schließlich auch Garant für eine Vielzahl an ausgestellten Pkw, Motorrädern und Traktoren, mit zum Teil sehr weiten Anfahrtswegen. Die meist auf Hochglanz polierten Veteranen wären bei Regen wohl überwiegend in der Garage geblieben.


Oldtimertreffen in Pöttmes
Der Marktplatz bot eine stimmungsvolle Kulisse für die glänzend polierten Oldtimer.
Wilhelm Wagner

Bestes Wetter beim Oldtimertreffen in Pöttmes

Über die genaue Zahl der Teilnehmer wird es erst im Nachgang Klarheit geben, denn rund um den Marktplatz herrschte ein ständiges Kommen und Gehen und die Meldezettel stapelten sich. Gekommen war alles was einst Rang und Namen hatte, von A wie Austin bis Z wie Zündapp, vom Einzylinder Bulldog bis zum V8 Straßenkreuzer. Sie alle aufzuzählen würde die Gefahr bergen, einen wichtigen Vertreter zu übersehen. Die wohl größten optischen Unterschiede zwischen Originalzustand und restaurierten Exemplaren, die samt Politur auf Hochglanz gebracht wurden, gab es bei den Traktoren. In der Schießstatt fand sich der wie soeben aus dem Schaufenster gerollte Lanz 7506 aus dem Jahr 1941 von Martin Schmidl aus Gachenbach mit seinen 25 PS neben dem Fendt 220 GTA von Dominik und Tobias Würhard aus Osterham. Mit seiner Kartoffellegemaschine schien er direkt vom Acker zu kommen und der Originalzustand verdeutlichte: Er hat seine Arbeit getan und den Ruhestand verdient.

Autos stehen auf dem Marktplatz

Für die Pkw bildete der historische Marktplatz den passenden Hintergrund. Dort war der Zuspruch der interessierten Oldtimerfans am deutlichsten zu erkennen. Neu ankommende oder abreisende Fahrzeuge mussten sich im Schritttempo vorantasten. Wie gewohnt, fanden sich die Motorräder im Schlosshof; auch hier einige Raritäten, darunter eine Malanca Nicky von 1957. Da die Zweiräder weniger Stellplatz benötigen, fanden sich auch welche im Erdweg, so die Scott Super Squirrel, Baujahr 1929 und die Excelsior Henderson de Luxe, Baujahr 1924, beide aus dem Besitz von Thomas Widmann aus Dasing.
 
Von Willi Wagner


Oldtimertreffen mit Teilemarkt
Zweiräder gab es ebenfalls zu Bestaunen. Sie standen im Schlosshof. Darunter war eine Malanca Nicky von 1957.
Wilhelm Wagner



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 04.09.2022 16:53 Uhr