Pöttmes    

7000 Pöttmeser und immer mehr Kinder

Pöttmes - Die Marktgemeinde Pöttmes wächst in kleinen aber stetigen Schritten. Nun wurde die 7000er Marke geknackt, wie Bürgermeister Franz Schindele gestern Abend bei der Bürgerversammlung berichtete. Das geht auf den Zuzug von Familien und die hohen Geburtenzahlen zurück. Mit 82 Babys wurde das Rekordjahr 2016 noch einmal um fünf Geburten getoppt. Die Zahl der Sterbefälle liegt mit 67 deutlich darunter.

luftbild-pöttmes-marktplatz

Ist ein familienfreundliches Umfeld auf der einen Seite politisch gewünscht, sorgt es auf der anderen Seite auch für erhebliche Kosten: Kinderbetreuung wird für alle Kommunen immer aufwändiger und teurer. Von den derzeit 166 Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft (davon 110 in Teilzeit) sind 125 Personen beim Markt Pöttmes angestellt und davon wiederum arbeiten 68 Beschäftigte in den Kindertageseinrichtungen. Das sind 54 Prozent des gesamten Personals. Bürgermeister Franz Schindele erwartet weitere Steigerungen.
Im Jahr 2017 ging das integrative Kinderhaus Klapperstorch in Betrieb. Noch heuer soll der Waldkindergarten in Handzell mit 19 Plätzen an den Start gehen. Trotz allem fehlen nach den aktuellen Anmeldungen für September dennoch insbesondere Krippen- und Kindergartenplätze. Schindele versicherte, an einer verträglichen Lösung für die Familien zu arbeiten. In der Grundschule sorgen die Geburtenzahlen inzwischen für eine stabile dreizügige Struktur, nach dem Übertrittsjahr wird die Luft dünner.

Von Carina Lautenbacher


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 14.02.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief