Petersdorf    

Asylkreis wird zum Verein

Petersdorf - In 17 Sitzungen, bei Ortsterminen und im Gemeindeentwicklungsseminar hat der Petersdorfer Gemeinderat 2015 einiges bewirken können. Über das, was passiert ist und was ansteht, hat Bürgermeister Richard Brandner bei der ersten Bürgerversammlung in Alsmoos kürzlich interessierten Bürgern einen Überblick verschafft. Wichtige Themen auch in der Zukunft werden insbesondere die Entwicklung der Gemeinde, der Breitbandausbau und die Versorgung von Asylbewerbern sein.


1794 Menschen leben derzeit im Gemeindegebiet Petersdorf, 20 mehr als noch im vergangenen Jahr. 2015 wurden 15 neue Bürger geboren, zugezogen sind 104. Zeitgleich haben aber auch 86 Menschen das Gemeindegebiet verlassen, 13 sind verstorben. 2015 wurden in der Gemeinde Petersdorf 20 Ehen geschlossen.
Auch 38 Asylbewerber leben hier, in Petersdorf (elf), in Alsmoos (elf) und in Schönleiten (16). Sie stammen aus Nigeria, aus dem Senegal, aus Afghanistan, Pakistan, Somalia, von der Elfenbeinküste, aus Mali, Syrien und Eritrea. Heute wird eine syrische Familie mit zwei Kindern in Petersdorf erwartet. Die Petersdorfer Asylbewerber sind gut integriert, was nicht zuletzt dem engagierten Asylkreis zu verdanken ist. Vier Asylbewerber unterstützen den Bauhof, in der alten Umkleidekabine beim Sportplatz in Petersdorf wurde eine Kleiderkammer eingerichtet.
Der Asylkreis plant, sich als Verein zu formieren und die Gemeinnützigkeit zu beantragen.

Von Nayra Weber
Lesen Sie mehr in der Printausgabe oder Ihrem E-Paper.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 25.02.2016 12:00 Uhr