Obergriesbach    

Bahnhof soll barrierefrei werden

Aichach-Friedberg - Im Juni dieses Jahres gab die Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, in Aichach die Zusage, die Bahnhöfe Dasing, Aichach und Radersdorf barrierefrei auszubauen. Für den Bahnhalt in Friedberg ist ebenfalls ein barrierefreier Ausbau voraussichtlich bis 2025 geplant. Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko (CSU) möchte erreichen, dass nun auch der Bahnhof in Obergriesbach barrierefrei wird. Tomaschko traf sich kürzlich vor Ort mit dem Bürgermeister von Obergriesbach, Jürgen Hörmann, sowie mit dem bisherigen und weiterhin ehrenamtlich tätigen Behindertenbeauftragten des Landkreises, Josef Koppold, und dessen Nachfolgerin im Amt, Ramona Sulzberger. Gemeinsam wollen sie einen Anlauf zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Obergriesbach starten. Die beiden Behindertenbeauftragten verwiesen auf die dringende Notwendigkeit dieses Projekts, unter anderem auch für Personen, die beispielsweise mit einem Kinderwagen oder einem schweren E-Bike in den Zug einsteigen möchten. Bürgermeister Hörmann hat hierzu einen Vorschlag für eine einfache und kostengünstige Variante gemacht. Peter Tomaschko wird sich mit diesem Vorschlag an die Bayerische Verkehrsministerin Schreyer und an die Deutsche Bahn wenden.


bahnhof-obergr
Gemeinsam Hindernisse überwinden (hintere von links): Peter Tomaschko, Ramona Sulzberger und Bürgermeister Jürgen Hörmann, vorne: Josef Koppold. Foto: Julia Schober

Aichach-Friedberg - Im Juni dieses Jahres gab die Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, in Aichach die Zusage, die Bahnhöfe Dasing, Aichach und Radersdorf barrierefrei auszubauen. Für den Bahnhalt in Friedberg ist ebenfalls ein barrierefreier Ausbau voraussichtlich bis 2025 geplant. Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko (CSU) möchte erreichen, dass nun auch der Bahnhof in Obergriesbach barrierefrei wird. Tomaschko traf sich kürzlich vor Ort mit dem Bürgermeister von Obergriesbach, Jürgen Hörmann, sowie mit dem bisherigen und weiterhin ehrenamtlich tätigen Behindertenbeauftragten des Landkreises, Josef Koppold, und dessen Nachfolgerin im Amt, Ramona Sulzberger. Gemeinsam wollen sie einen Anlauf zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Obergriesbach starten. Die beiden Behindertenbeauftragten verwiesen auf die dringende Notwendigkeit dieses Projekts, unter anderem auch für Personen, die beispielsweise mit einem Kinderwagen oder einem schweren E-Bike in den Zug einsteigen möchten. Bürgermeister Hörmann hat hierzu einen Vorschlag für eine einfache und kostengünstige Variante gemacht. Peter Tomaschko wird sich mit diesem Vorschlag an die Bayerische Verkehrsministerin Schreyer und an die Deutsche Bahn wenden. Wichtig auch für Kinderwagen und E-Bikes


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 21.11.2021 16:49 Uhr