Obergriesbach    

Einmal um die halbe Welt mit dem Musikverein Obergriesbach

Obergriesbach - Etwas hektisch verlief der Auftakt zum Brunnenhofkonzert in Obergriesbach: Petrus hatte die Idee, ausgerechnet zehn Minuten vor Konzertbeginn am Samstagabend Blitz und Donner zu schicken. Die Musiker hatten sich schon auf der Freiluftbühne eingerichtet und die Gäste davor an den Bierbänken versammelt, als plötzlich der Gewitterregen einsetzte und alles in die nebenstehende Halle ins Trockene gerettet werden musste. So blitzschnell waren Tische, Stühle und Notenpulte noch nie aufgebaut worden. Der sichtlich gestresste Vereinschef Bernd Broll bedankte sich sofort bei seinen Obergriesbacher Vereinskollegen, den Gastmusikern aus Altomünster, dem Publikum und den Wirtsleuten für die rasche Hilfe und versprach für die kommenden eineinhalb Stunden ein tolles Konzert.

brunnenhofkonzert-david

Zu diesem Zeitpunkt hatte das große Blasorchester, bestehend aus über vierzig Musikern aus beiden Vereinen, mit "Preußens Gloria" bereits eine Marke gesetzt. Zu Ehren der neuen, aus Italien stammenden Wirtsfamilie Stefa und als Startpunkt der musikalischen Reise folgte auf die Begrüßung mit "Bella Italia" ein Potpourri beliebter und bekannter Melodien aus dem Land. Weiter ging die Reise in die USA, wo das Beste von John Philip Sousa auf die Zuhörer wartete. Unter den bekannten Stücken des amerikanischen "Königs der Marschmusik" war die "Liberty Bell", manchen bekannt aus "Monty Python's Flying Circus".
brunnenhofkonzert-holz


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 09.07.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief