Obergriesbach    

"Schlossberg" ist umstritten

Obergriesbach - Dicke Luft herrschte im Obergriesbacher Gemeinderat am Dienstagabend gleich zu Beginn der Sitzung. Dafür sorgte Stefan Asam mit einem Antrag. Asam wollte, dass der Punkt "Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan, Schlossberg'" von der Tagesordnung genommen wird.

obergriebsach-brauerei-schloss

Grund: Er befürchtete, dass der Bauherr Marian Freiherr von Gravenreuth und sein Architekt Hans Brugger Pläne ins Auge fassen könnten, die den Gemeinderäten nicht gefallen werden. Bei der Gedankenfindung "was wollen wir" müsse man die Bürger miteinbeziehen. "Mir geht es um das Miteinander", betonte Asam. Bürger, Gemeinderat und Bauherr sollen an einem Strang ziehen. "Wir sollten uns untereinander erst mal einig werden, wo die Reise dort oben hingeht", sprang ihm Hans Willer zur Seite. "Wir müssen die Richtung vorgeben, worauf zu achten ist."
Bürgermeister Josef Schwegler erinnerte daran, dass von Gravenreuth, Brugger und die Gemeinde erst im März die Bürger im Gemeinschaftshaus öffentlich informierten, was an dieser exponierten Lage am Schlossberg geschehen soll. "Das hat es in Obergriesbach noch nie gegeben, dass ein Bauherr seine Pläne vorstellt", hob Schwegler hervor. Zum Schluss der Infoveranstaltung klatschten die Bürger sogar Beifall.
Wie die Detail-Planung aussehen könnte, wissen derzeit weder der Bauherr noch sein Architekt. Um die festlegen zu können, sei es notwendig, den Bebauungsplan "Schlossberg" aufzustellen, erklärte Schwegler mehrfach.
Von Alfred Haas


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 17.04.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief