Ringen    

TSV-Ringer legen furios los

Aichach (mofi) Im letzten Heimkampf verbuchten die Ringer des TSV Aichach einen Sieg gegen den TSV Westendorf 2. Nachdem sich schon im Vorkampf die zweite. Mannschaft der Paarstädter im Kreisligaduell gegen Westendorf 3 mit 17:10 durchgesetzt hatte, kam die Bayernligamannschaft zu einem 25:14-Erfolg.

<p>TSV-Ringer legen furios los </p>

Den Anfang machten Jozsef Andrasi (55 kg), Peter Fodor (120 kg) und Kyrillos Poutakidis (60 kg). Alle drei beherrschten ihre Gegner, insbesondere am Boden mit dem Durchdreher, und setzten sich so souverän innerhalb der ersten Minute mit technischer Überlegenheit durch. Den Vorsprung von zwölf Zählern baute Tunahan Cedimoglu um vier Punkte weiter aus. Er setzte seinen Gegner im Vorwärtsgang drei Minuten konsequent unter Druck, bis in der Bodenlage abermals der Durchdreher Anwendung fand.

August Oberhauser (66 kg) traf im griechisch-römischen Stil auf Tizian Reggel, der gelegentlich in der Westendorfer Bundesligamannschaft aushilft. Trotz des Klassenunterschieds lag August Oberhauser kurzzeitig bei 1:1 durch die letzte Wertung vorne, konnte aber letztendlich die technische 0:4-Niederlage nicht verhindern. Die deutlichen Ergebnisse ergaben einen Halbzeitstand von 16:4.

Bis 84 kg Freistil war Anton Malz nach einer langen Verletzungspause wieder im Einsatz. Der Clinch zwischen seiner technischen Finesse und seiner Ausdauer sorgten für einen spannenden Kampf. Er ging über die vollen sechs Minuten und endete mit einem 3:1- Punktsieg für Frederik Wunderlich. Eugen Faas (66 kg) traf im Freistil auf Simon Einsle. Der Allgäuer beherrschte die Westendorfer Spezialität der Beinschraube und wusste sie anzuwenden. In der Folge musste ihm der Aichacher einen 4:0-Sieg durch technische Überlegenheit überlassen.

Bis 84 kg zeigte Sebastian Ziegler vollen Einsatz und führte nach Punkten, bis er durch einen Kopfzug Matthias Kohlers in Rückstand geriet. Die Passivität des Gegners verhinderte eine erneute Führung und wurde von Mattenrichter Jan Melzer nicht konsequent genug geahndet, was zu einer Disqualifikation des Westendorfers statt einem 2:1-Punktsieg geführt hätte. Überraschend schwer tat sich Martin Klopf gegen Michael Fichtl, der im Stand gut dagegen halten konnte. In der Bodenlage bekam ihn Klopf dennoch zwei Mal zu fassen und errang so einen 3:1 Punktsieg.

Durch einen Ausfall in der Westendorfer Bundesligamannschaft bis 74 kg musste Matthias Einsle nachrücken; weshalb es nicht zum Rückkampf zwischen Einsle und Moritz Oberhauser kam. Stattdessen traf der Aichacher auf Moritz Jürgens und schulterte den Allgäuer nach der zweiten Kopfklammer zum 25:14-Endstand.

<p>TSV-Ringer legen furios los </p>


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 24.11.2013 21:16 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief