Motorsport    

Schormair gibt Gas

Aichach - Markus Schormair kann es gar nicht mehr erwarten, dass es wieder losgeht. Am Sonntag ist es endlich soweit für den Aichacher Motorrad-Rennfahrer. In Oschersleben (westlich von Magdeburg im Landkreis Börde gelegen) stehen die ersten zwei Läufe des Yamaha R3 Cups auf dem Programm.


schormair_8
Nach langer Zwangspause kann sich Markus Schormair mit seiner Maschine endlich wieder in die Kurve legen. Die Strecke in Oscherlseben war für den Aichacher 2019 mit Platz fünf ein sehr gutes Pflaster. Foto: privat


Pandemie-bedingt fiel diese Rennserie für Nachwuchsfahrer 2020 komplett aus. Für Oschersleben haben 26 Piloten gemeldet, weiß Schormair. Die kämen zum Beispiel aus Tschechien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Deutschland. Alle sitzen auf der gleichen Maschine: einem Superbike mit 300 ccm und 42 PS, Höchstgeschwindigkeit 200 km/h.
Diese Serie ist von Yamaha - der in Hamamatsu beheimatete Konzern ist weltweit zweitgrößter Motorrad-Hersteller nach Honda - geschaffen worden, um die Talente herauszufiltern, die vielleicht einmal zu Höherem berufen sind, sprich zu Rennen um die Weltmeisterschaft. Schormair ist ein sehr selbstbewusster junger Mann. "Ich sehe eine gute Chance für mich", sagt er.
Am Donnerstag hat sich der 22-Jährige mit seinem Mechaniker Florian Bergmann auf den Weg gemacht nach Sachsen-Anhalt. Die Motorsport Arena in Oscherleben hat er in bester Erinnerung. Der 3,696 Kilometer lange Kurs mit seinen 14 Kurven liegt ihm. 2019 hat er dort auf einer KTM als Fünfter sein bestes Resultat im ADAC Junior Cup herausgefahren. Wen wundert's, wenn er diesmal nach einer mindestens ebenso guten Platzierung strebt. In diesem Zusammenhang verweist der gelernte Werkzeugmacher, der inzwischen bei "Supermoto 4 Fun" in Buchloe arbeitet, auf die Erfahrung, die er im ADAC Junior Cup über drei Jahre gesammelt hat. "Ich fahre mittlerweile mit Taktik, nicht mehr nur auf Teufel komm raus", betont Schormair.
Am Freitag und Samstag stehen in Oschersleben Trainingsläufe an, den Abschluss am Samstag bilden zwei Qualifying-Runden. Die Rennen am Sonntag starten um 11 und 15 Uhr.

Von Heribert Oberhauser


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 10.06.2021 17:42 Uhr