Handball    

Handballerinnen mit Anlaufschwierigkeiten

Aichach - Nach über einem Monat Pause stiegen die Aichacher Handballfrauen am Samstag zu Hause wieder in die Punktrunde ein. Nach einer mäßigen ersten Spielhälfte gegen den TSV Meitingen rissen die Gastgeberinnen im zweiten Abschnitt das Ruder herum und konnten mit einem 33:24 (17:13)-Sieg die ersten beiden Punkte im neuen Jahr verbuchen.


anna-mahl_4
In der von Anlaufschwierigkeiten geprägten ersten Hälfte konnte sich vor allem Anna Mahl immer wieder gegen die Meitinger Abwehr durchsetzen. Die Rückraumspielerin war am Samstag fünf Mal erfolgreich. Foto: Siegfried Kerpf


Die Tabellensituation war eindeutig: Aichach mit an der Spitze und Meitingen am Ende des Tableaus. Dass das aber nicht immer gleichbedeutend mit einem klaren Spielverlauf ist, sollte sich in der ersten Halbzeit zeigen. Bis zum Stand von 11:11 (20.) tat sich der Tabellenzweite sichtlich schwer mit der quirligen Spielweise der Gäste aus Meitingen. Durch eine zu träge Abwehrarbeit kam der Gegner immer wieder zu einfachen Toren. Auf Aichacher Seite war in dieser Phase vor allem Anna Mahl im Angriff kaum zu halten. Die Umstellung auf eine andere Abwehrformation durch die Aichacher Trainer brachte dann schließlich den Bruch im Meitinger Angriffsspiel und die Heimmannschaft sorgte in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte mit einem 6:2-Lauf - vier Tore warf Lara Leis - für ein kleines Polster für die restliche Spielzeit.
Trainer Martin Fischer fand in der Halbzeit die richtigen Worte und schwor seine Mannschaft auf eine engagiertere Abwehrarbeit und mehr Konsequenz im Angriff ein. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte konnte Meitingen bis zum Stand von 21:19 noch dagegenhalten, dann allerdings drehte Aichach auf und entschied die letzten 20 Minuten mit 12:5 deutlich für sich. Die im bisherigen Spielverlauf unauffällige Iva Vlahinic traf beinahe nach Belieben und steuerte in dieser Phase sechs wichtige Tore bei. Beim Stand von 33:24 beendete der gut leitende Schiedsrichter Krabler die Begegnung.
In der Summe war es einmal mehr eine geschlossene Mannschaftsleistung, die Aichach den Erfolg brachte. Belegt dafür ist, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintrugen und mit Vlahinic, Leis und Anna Mahl drei junge Spielerinnen als Topscorer vom Feld gingen. Damit bleiben die Paarstädterinnen mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen schwer ausrechenbar.
Für das Spiel am kommenden Samstag beim Tabellenvierten TV Gundelfingen gilt es allerdings die Schwachstellen abzustellen, um erfolgreich zu sein. Damit es gegen die Donaustädter klappt, zählen die Aichacherinnen auf die Unterstützung ihrer treuen Fans und setzen einen Bus nach Gundelfingen ein. Mehr Infos dazu gibt es zeitnah auf der Webseite der Handballer.
TSV Aichach: Silke Arnold, Vildan Acar; Marleen Bscheider (2), Lena Rappel (2), Tini Wonnenberg (2), Iris Kronthaler (4/3), Annabel Weiß (1), Lina Schrempel (1), Iva Vlahinic (7), Lara Leis (6), Anna Mahl (5), Lina Mahl (3/2). jof



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 27.01.2020 16:38 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief