Handball    

Handballerinnen auf Titelkurs

Göggingen (jof) Als frischgebackener Tabellenführer galt es für die Aichacher Handballfrauen, in den letzten drei Spielen der Saison keinen Punkt mehr abzugeben. Dann wäre der bis vor kurzem völlig unerwartete direkte Wiederaufstieg in die Landesliga möglich. Der erste Schritt war am vergangenen Wochenende das Spiel beim TSV Göggingen, welches mit viel Kraftaufwand 29:24 (15:13) gewonnen wurde.


marleen-bscheider_1
Marleen Bscheider und ihre Aichacher Teamkolleginnen haben mit viel Kraftaufwand die Hürde in Göggingen genommen. Beim 29:24-Sieg war die Linksaußen vier Mal erfolgreich. Foto: Siegfried Kerpf


Dass keines der letzten drei Spiele einfach werden wird, sollte sich bereits beim ersten Auftritt des Bezirksoberliga-Tabellenführers in Göggingen bewahrheiten. Die Gastgeber kämpften unerbittlich bis zum Schluss und machten es dem Tabellenführer aus Aichach über die gesamte Spielzeit schwer.
Mit einem wiederum nicht kompletten Kader reisten die Aichacherinnen nach Augsburg. Anna Mahl und Katrin Storr hatten sich aus privaten Gründen für das Spiel abgemeldet. Sevde Seker (verletzt) und Anna Euba (Einsatz bei der zweiten Mannschaft) standen diesmal auch nicht zur Verfügung. Den Kader ergänzte kurzfristig Ramona Bscheider, die dieses Wochenende in der Heimat weilte.
So entwickelte sich in den ersten 30 Minuten ein munteres Hin und Her, wobei die Gäste aus Aichach nach zwischenzeitlichem Zwei-Tore-Rückstand erst in der 19. Minute mit dem 10:9 das erste Mal in Führung gingen. Die letzten sechs Minuten der ersten Halbzeit gehörten der glänzend aufgelegten Lena Rappel, die drei ihrer insgesamt acht Tore in der Schlussphase der ersten Halbzeit machte. So ging es mit einem knappen Vorsprung von zwei Toren (15:13) aus Aichacher Sicht in die Kabinen.
Trainer Martin Fischer hatte in der Halbzeit nicht viel zu kritisieren, außer dass man sich das Leben mit Fehlpässen und vergebenen Chancen wieder einmal selbst schwer machte. Allerdings war die Ansage, nach der Pause das Ruder schnellstens rüber zu ziehen, wenn es nicht bis zum Ende eine knappe Kiste bleiben sollte. Die TSV-Frauen beherzigten den Auftrag ihres Trainers und zogen in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte mit Hilfe von weiteren fünf Rappel-Toren auf 23:18 davon. Bis zur 52. Minute konnte der Vorsprung sogar auf sieben Tore (27:21) erhöht werden. Das Spiel schien zu diesem Zeitpunkt gelaufen zu sein, allerdings kämpften die Hausherrinnen unbeirrt weiter und ließen sich auch durch die rote Karte ihrer Spielmacherin Wörteler (dritte Zeitstrafe) nicht aus der Bahn werfen. Am Ende jedoch setzten sich die Paarstädterinnen mit einer konzentrierten Leistung in der zweiten Spielhälfte verdient mit 29:24 durch.
Am nächsten Wochenende wartet noch einmal ein Spitzenspiel der Bezirksoberliga auf die Aichacher Handball-Gemeinde: Im letzten Heimspiel der Saison ist der Tabellendritte TSG Augsburg zu Gast in Aichach. Die Frauen erhoffen sich auch hier eine so gute Stimmung wie im Gipfeltreffen gegen Schwabmünchen, bei dem sie das heimische Publikum zum Sieg getragen hat.
TSV Aichach: Silke Arnold, Vildan Acar; Iris Kronthaler(3), Tini Wonnenberg (5/1), Johanna Fackler, Lena Rappel (8), Lara Leis (3), Iva Vlahinic (5/2), Marleen Bscheider (4), Annika Weise, Ramona Bscheider, Lina Schrempel (1).


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 09.07.2019 00:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief