Fußball    

VfL Ecknach setzt auf Eibel und Jakob

Ecknach - Die Nachricht hatte in der heimischen Fußballszene und darüber hinaus eine mittelschwere Erschütterung ausgelöst: Der VfL Ecknach hat Daniel Framberger vor rund zwei Wochen mitgeteilt, dass der Verein zur kommenden Saison die Position des Spielertrainers neu besetzen möchte. Die Entscheidung, sich von Framberger zu trennen, der mit dem VfL die Bezirksligatabelle anführt, wurde bereits am Rande des darauffolgenden Derbys in Hollenbach unter den 830 Zusehern heiß diskutiert. Wild - und teils unsachlich - wurde über die Motive der sportlichen Leitung spekuliert, später genauso angeregt über mögliche Nachfolger gerätselt.


eibel-framberger
Die Framberger-Erben: Michael Eibel (linkes Bild, rechts) und Angelo Jakob (rechtes Bild, rechts) sollen in der kommenden Saison den Spielertrainerposten beim VfL Ecknach übernehmen. Fotos: David Libossek/Siegfried Kerpf


Das Raten hat nun wohl ein Ende. Wie aus mehreren zuverlässigen Quellen zu erfahren ist, wird ein Spielertrainerduo den VfL übernehmen: Michael Eibel, Flügelstürmer in Ecknach, und Angelo Jakob, Spielführer des Liga-Konkurrenten TSV Hollenbach.
Jakob (26) und Eibel (28) kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim FC Affing. Zwischen 2013 und 2015 standen beide gemeinsam in der Bayern- und in der Landesliga für den FCA auf dem Platz, bestritten auch Partien in der Kreisliga für die Reserve. Während es den auf der Sechserposition beheimateten Jakob nach seiner Zeit an der Frechholzhausener Straße über einen kurzen Zwischenstopp bei seinem Jugendklub FC Stätzling Anfang 2016 nach Hollenbach (131 Spiele/6 Tore/23 Assists) verschlug, sammelte Eibel erste Trainer-Erfahrungen. Er gab bei A-Klassist DJK Gebenhofen den spielenden Assistenten von Norbert Jemiller. 2017 schloss er sich Bezirksligaaufsteiger Ecknach an, für den er seither in 83 Spielen 40 Mal traf und 27 Tore vorbereitete.
Vonseiten des VfL gibt es bislang keine Bestätigung. Fußballchef Jochen Selig wollte die Personalien gestern nicht kommentieren. Wenn es etwas zu verkünden gibt, werde er sich äußern, ließ er wissen. Das Framberger-Aus zum Saisonende hatte er bei dessen Bekanntwerden mit "Umständen im Hinblick auf eine langfristige Planung" begründet.
Der 31-Jährige hatte die Mannschaft zur Saison 2018/19 von Florian Fischer und Mario Schmidt übernommen, zunächst gemeinsam mit Jan Plesner. Die erste Saison endete auf Rang acht, die zweite auf Platz sechs. Derzeit führt Ecknach die Liga an - dahinter folgen Angelo Jakobs Hollenbacher. In 46 Spielen erzielte Framberger zehn Tore für den VfL und legte 22 direkt auf. Weil nicht wenige den Erfolg des Aichacher Stadtteil-Klubs mit seinem Namen verbinden, wird gewiss weiter über die Trainer-Entscheidung des VfL debattiert.

Von David Libossek


jakob-eibel-affing2
Jubelten schon im September 2013 gemeinsam in Ecknach, damals noch im Dress des FC Affing 2: Angelo Jakob (links) und Michael Eibel (rechts). Die damalige Kreisliga-Partie ging jedoch trotz Affinger 1:0-Führung noch mit 4:1 an den VfL. Foto: Siegfried Kerpf



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 13.10.2021 22:25 Uhr