Fußball    

VfL Ecknach reitet auf Erfolgswelle

Ecknach - Der VfL Ecknach hat weiterhin Rückenwind. Gestern Abend bezwang er zu Hause die Reserve des Landesligisten TSV Nördlingen 3:1. "Eine reife Leistung gegen einen wie erwartet starken Gegner", kommentierte VfL-Sportchef Jochen Selig den Auftritt des VfL. Der bleibt damit Tabellenführer der Bezirksliga Nord und fährt als solcher am Sonntag zum Spitzenspiel beim Zweiten FC Stätzling.


ecknach-jubel
Der VfL jubelt über das 3:1 durch Jonas Erhard. Nördlingen ist bedient. Foto: Schäffer


Bei sommerlichen Temperaturen beschnupperten sich beide Teams gut eine Viertelstunde lang. Bis auf zwei aussichtsreiche Situationen, bei denen Michael Eibel und Jonas Erhard aber hängen blieben, plätscherte die Partie dahin. Im weiteren Spielverlauf erspielte sich der VfL ein Übergewicht, mehrere Ecken und Freistöße reihten sich aneinander. In der 29. Minute führte einer dieser Freistöße zum 1:0. Eibel war gefoult worden, und Thomas Birkl jagte den Ball aus 18 Metern ins Netz. Freundliche Unterstützung bekam er dabei von der Nördlinger Mauer, die beim Schuss eine Lücke preisgab, Torwart Michael Lutz hatte deshalb keine Chance. Nördlingen wurde im Anschluss etwas gefährlicher und hatte durch Fabian Lechler und bei einem Freistoß von Maximlian Beck Möglichkeiten zum Ausgleich. Ecknachs Torhüter David Selig war aber auf dem Posten. Bis zur Pause passierte in einer ausgeglichenen Partie nichts mehr.
Unmittelbar nach der Pause die kalte Dusche für den VfL. Eine Ecke von links köpfte Nördlingens Fabian Lechler aus kurzer Distanz ein. Da sah der Ecknacher Abwehrverbund um Keeper Selig nicht gut aus. Nur zwei Minuten später hätten die Blau-Weißen schon fast die Antwort gegeben, Lukas Wagner traf aber nur den Pfosten. Besser machte es Jonas Erhard in der 55. Minute. Einen Stockfehler in der Nördlinger Abwehr nutzte er aus und schob überlegt zum 2:1 ein. Die Tormusik war noch nicht verhallt, da tankte sich Manfred Glas auf der linken Seite durch, legte quer, und Erhard stand einmal mehr, wo ein Stürmer stehen muss - 3:1 (58.). Damit war den jungen Riesern der Zahn gezogen. Bis auf zwei Freistöße von Morina und Lechler (72./74.) kam nichts mehr. Im Gegensatz hatte Ecknach zwei Monsterchancen zur Entscheidung durch Akut Atay und Tobias Jusczak, die Nördlingens Keeper aber in Weltklassemanier entschärfte.
VfL Ecknach: Selig - Glas, Hörl, Huber, Piller - Eibel, Framberger (74. Mladenovic), Birkl (45. Atay), Zakari, Wagner (87. Bernecker) - Erhard (83. Jusczak).
Tore: 1:0 Birkl (29.), 1:1 Lechler (46.), 2:1 Erhard (55.), 3:1 Erhard (58.). SR: Heuberger (Möttingen). Z.: 122. ng


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 26.08.2021 09:58 Uhr