Fußball    

Ulmer Spatz beim Dorfklub

Pipinsried - Was die Aichacher Zeitung bereits in ihrer Dienstagausgabe exclusiv berichtet hatte, bestätigte der FC Pipinsried dann in den Abendstunden in einer Pressemitteilung: Albano Gashi spielt ab der neuen Saison für den designierten Regionalliga-Aufsteiger. Der 26-jährige Mittelfeldspieler des Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 unterschrieb beim Dorfklub einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Mit der Verpflichtung des Deutsch-Kosovaren gelang dem FCP ein echter Transfercoup. "Albano Gashi ist ein absoluter Qualitätsspieler, der uns im Offensivbereich einige Möglichkeiten bietet", sagt Pipinsrieds Sportlicher Leiter Tarik Sarisakal. Als er den Tipp bekommen hatte, dass Gashis Vertrag in Ulm am Saisonende ausläuft und dieser in der Nähe seines Wohnorts München wieder Fußball spielen möchte, schlugen die Pipinsrieder zu.


albano-gashi
Albano Gashi (linkes Bild, rechts) wechselt vom Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 zum FC Pipinsried. Beim Dorfklub hat auch Dominik Wolfsteiner (rechtes Bild) vom künftigen Pipinsrieder Regionalliga-Konkurrenten VfB Eichstätt einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Fotos: Adrian Goldberg/Horst Kramer


Für Sarisakal ist die Neuerwerbung aus Ulm ein "weiterer Eckpfeiler" in den Pipinsrieder Planungen für die kommende Saison. Der gebürtige Fürstenfeldbrucker, dessen Marktwert bei transfermarkt.de auf 100 000 Euro beziffert wird, spielte in der Jugend für Olching, Bayern München und Milbertshofen, ehe er im Winter 2011 in die U 17 des FC Ingolstadt wechselte. Schon als jüngerer A-Jugend-Jahrgang bestritt Gashi seine ersten Regionalliga-Einsätze für den FCI, insgesamt waren es dann bis zu seinem Weggang 103 Spiele für die "Schanzer" in der 4. Liga.
Nach nur einem Punktspiel Ende März 2018 wechselte Gashi ein halbes Jahr später zu den Ulmer Spatzen. Für die seinerzeit noch in der 2. Bundesliga spielenden Ingolstädter ist Gashi als damals 23-jähriger schon zu alt gewesen, für eine Profikarriere sollte es schließlich nicht reichen. So zog der Rechtsfuß donauaufwärts nach Ulm, wo er im Team von Trainer Holger Bachthaler schnell zu einer wichtigen Stütze wurde.
In nun etwas mehr als zweieinhalb Jahren kam Gashi auf 54 Einsätze in der Regionalliga Südwest. Gashi, beschreibt Sarisakal den Neuen, sei im Zentrum vielseitig verwendbar, könne entweder auf der Sechs, Acht oder Zehn spielen.
Sein letzter Auftritt gegen seinen künftigen Arbeitgeber ist Gashi in besonders guter Erinnerung geblieben. Beim Regionalliga-Spiel zwischen dem FCP und Ingolstadt 2 (2:5) setzte er dem damaligen Pipinsrieder Torhüter Thomas Reichlmayr den Ball direkt vom Anstoßpunkt aus zum zwischenzeitlichen 1:1 ins Netz.
Gashi freut sich bereits auf die neue Herausforderung im Dachauer Hinterland. "Ich möchte Verantwortung übernehmen, um die gesteckten Ziele mit der Mannschaft zu erreichen", macht er deutlich.
Zur Causa Dominik Wolfsteiner halten sich sowohl der VfB Eichstätt als auch der FC Pipinsried weiterhin bedeckt. Der Wechsel des Abwehrspielers, der im Paket mit seinen Teamkollegen Lucas Schraufstetter und Atdhedon Lushi beim FCP anheuert, schlug beim künftigen Ligakonkurrenten im Altmühltal hohe Wellen. Wolfsteiner hatte erst im März seine Zusage für eine weitere Saison in Eichstätt gegeben, aber anscheinend hat er nur beim FCP einen bis 30. Juni 2022 datierten Kontrakt als Vertragsamateur unterzeichnet.

Von Herbert Walther


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 22.04.2021 09:01 Uhr